„Akkugate“ beim iPhone 4S stellt Apple vor Rätsel

1028_battery_640_01

Was beim iPhone 4 die Antennen waren, könnte nun beim iPhone 4S die Akkuleistung werden. Die ist bei manchen Geräten nämlich schlicht schlecht.

In Apples Forum haben sich bereits tausende über das Problem ausgelassen. Allen gemein: Ursache unbekannt. Wie der „Guardian“ berichtete, ist Apple an einige Nutzer herangetreten mit der Bitte, mittels einer App die Akkuleistung zu überprüfen. Bei einem Nutzer schwand der Akku pro Stunde um zehn Prozent, selbst im Standby-Modus mit deaktivierter Siri und Standordbestimmung.

Bis dahin ist eine Lösung nicht in Sicht. Der „Guardian“ vermutet, dass ein Bug in iOS 5 die Ursache des Problems sein könnte, das Setzen der Zeitzone beansprucht durchgehend die Hardware und somit die Batterie. Offiziell ist das jedoch nicht. [Andrew Liszewski/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Guardian]

Tags :
  1. aber diesen Bug mit der GPS-Erkennung habt ihr schon mit berücksichtigt bei dem Artikel oder? Man sollte in den Einstellungen nachschauen was für Programme einen blauen Pfeil (GPS aktiv) haben und ausschalten. Wie zB bei der Zeitzoneneinstellung ;)

  2. habe TomTom auf dem 4GS (das war schon auf dem alten 3er ein BatteryBurner). Habe heute festgestellt, dass sich nach Deaktivierung von TT und Nutzung anderer Apps die TT-Stimme mit korrekter Fahranweisung meldet, obwohl ich keine Wegbestimmung aktiv sehe. Multitasking, nicht unterdrückbar und stromfressend? Auch ich finde den Verbrauch beunruhigend

  3. mhm… kann das nicht bestätigen.

    Reiner Standby bei normaler Nutzung ca. 3 Tage.
    Klar kann ich mit Spielen und Videoaufnahme das Ganze in 5 Stunden klein kriegen, aber wieso sollte ich ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising