Forscher gewinnen durch Gentechnik Blut aus Reis

rice

Das Humanalbumin (HSA) ist die menschliche Form des Albumins und wird häufig in Impfstoffen und bei Brandverletzungen sowie Leberschäden gegeben. Das Protein ist aufgrund der geringen Blutspendebereitschaft knapp. Deshalb haben Forscher der Wuhan Universität eine alternative Quelle gesucht und gefunden: Es ist Reis.

Die Forscher haben die Reispflanze genetisch so manipuliert, dass sie Humanalbumin in großen Mengen herstellt. Der Reis wird geerntet und aus den Körnern wird das Protein gewonnen. Aus einem Kilo Reis entstehen 2,75 Gramm HSA.

Tests im Tierversuch liefen erfolgreich – das HSA unterscheidet sich nicht von dem aus menschlichen Blut gewonnenen Humanalbumin.

Leider muss für die Jahresnachfrage von rund 500 Tonnen HSA eine riesige Fläche mit dem genmanipulierten Reis bepflanzt werden, doch das ist ökologisch und politisch nur gegen enorme Widerstände durchzusetzen. Theoretisch könnte man HSA auch aus Stammzellen gewinnen, aber auch da gibt es eine kontroverse Stimmung gegen die Nutzung dieser Technologie. [Andrew Tarantola / Andreas Donath]

[Via Physorg]

[Bild: cookbookman17]

Tags :
  1. 181818181,819 Kilo (181818 Tonnen) Reis bräuchte man für 500.000 Kilo (500 Tonnen) HSA.

    China produziert pro Jahr derzeit 197.257.175 tonnen Reis. Man müsst also ~0,09% der gesamten Chinesischen Reisproduktion anzapfen bzw. genetisch manipulieren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising