Die Popularität des Internet Explorers sinkt

ars-combined

Die Popularität des Internet Explorers nahm in der Vergangenheit immer mehr ab, doch nun hat Microsofts Browser einen Meilenstein erreicht, der diesen Abstieg verdeutlicht. Im Oktober fiel der Marktanteil des IE zum ersten Mal nach über einer Dekade unter 50 Prozent. Welche Browser profitieren nun davon?

Microsofts Browser ist noch lange nicht tot, doch die Statistiken vom Oktober zeigen einen Abwärtstrend. Ein Grund dafür könnte dem raschen Anstieg der mobilen Browsernutzung zugeschrieben werden. Dort befindet sich Safari an der Spitze. Auf dem Desktop kommt der IE weiterhin über 50 Prozent, verliert aber auch dort schnell Marktanteil. Letzten Monat waren es fast 2 Prozentpunkte. Die meisten Nutzer wechseln zu Chrome und nicht zu Firefox.

Schaut euch die Diagramme an oder seht bei Ars Technica vorbei, um eine umfassende Analyse der Web-Nutzung zu sehen. [Mario Aguilar/Helene Gunin]

[via Ars Technica]

Tags :
  1. IE wird ja eh nur zum runterlanden anderer Browser benutzt. Chrome ist meiner Meinung nach der beste. Und welcher ist euer Lieblings Browser ?

    1. opera geht so
      chrome ist scheiße
      safari ist megascheiße (ist ja schlieslich von apple)
      internet explorer ist ultrascheiße
      firefox ist momentan der beste browser punkt

  2. ich muß es zugeben,

    chrome ist klasse. ich verwende ihn aber nur um mein googkonto zu handeln. ich scheue noch etwas davor zurück als registrierter google kunde all meine netzaktivtäten dort zu hinterlassen. ansonsten der gute alte firefox. ist zwar schon in die jahre gekommen, verichtet aber seinen dienst noch ganz gut.

  3. hm,

    ich weiß ja nicht. software.net schreibt:
    “Diese Builds sind der offiziellen Version von Google Chrome meist weit voraus. Allerdings sind dies Entwickler-Versionen, die inoffiziell und nicht ausgetestet sind. Ansonsten entspricht Chromium in Funktion und Aussehen Google Chrome. Was fehlt ist lediglich das automatische Google-Update. Soweit wir recherchieren konnten, enthält auch Chromium die Funktionen zur Übermittlung von Benutzerdaten an Google (Spionagefunktionen), für die Google Chrome vielfach kritisiert wurde. “

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising