Zwischensieg nach Zahlen: Samsung überholt Apple auf dem Smartphone-Markt

Samsung-Galaxy-S-Vibrant-vs-iPhone-4

Laut den Marktforschern von IDC hat sich Samsung in diesem Jahr zum Smartphone-Marktführer aufgeschwungen – und mit 23,6 Millionen ausgelieferten Geräten seinen Konkurrenten Apple vom Thron gestoßen.

IDCs Analyse für das dritte Quartal 2011 zeigt, dass der südkoreanische Konzern im Jahresvergleich um rund 43 Prozent gewachsen ist und damit einen weltweiten Marktanteil von einem Fünftel hält. Mit lediglich 17,1 Millionen verkauften Smartphones, die einen Anteil von 14,5 Prozent ausmachen, sieht Apple daneben vergleichsweise klein aus.

Zu früh sollte sich Samsung über den Zwischenstand aber noch nicht freuen, schließlich hat Apple mit dem iPhone 4S-Release noch ein Ass im Ärmel. Zumindest trifft das neue iPhone seit Verkaufsstart im Oktober auf offene Geldbeutel. Die Auswertung des vierten Quartals dürfte für die Hersteller daher noch einmal spannend werden.

Insgesamt sind laut IDC weltweit 118,1 Millionen Smartphones verkauft worden, damit wuchs der Smartphone-Markt im dritten Quartal um 42,6 Prozent.

Tags :
  1. Warum werden immer und immer wieder Samsung-Smartphones und das Iphone verglichen?
    Zum einen interessiert es den Endverbraucher herzlich wenig wie viel Prozent Marktanteil sein Telefon gerade hat und zum anderen hat Samsung eine ganze Smartphone-Flotte und Apple jeweils nur ein einziges Gerät.
    Unter diesem Gesichtspunkt sollte man vielleicht lieber einzelne Geräte vergleichen und nicht einfach zwei Sparten…

    1. das sehe ich anders.
      apple muss sich eben mit dem, was es produziert am markt messen lassen.

      wenn andere hersteller andere strategien haben finde ich das okay.
      apple hat eben die strategie so wenig als möglich geräte raus zu bringen.

      egal an welchem markt man gern mitmischen möchte. man muss sich dann auch an ihm messen lassen. das gilt auch für apple.

  2. Wenn man die „ausgelieferten“ Geräte zählt, muss man das auch bei beiden Firmen tun.
    Denn Apple meldet immer die tatsächlich an den Endkunden verkauften Smartphones, während es sich bei Samsung um von Analysten ermittelte shipped Werte handelt.
    Also kommen bei Apple zu 17,1 Mio. verkauften iPhones noch knapp 6 Mio. iPhones dazu, die laut Cock am Stichtag des Quartalendes bei den Retailern rumschwirrten.
    Und damit sieht der Vergleich schon ganz anders aus.

    1. Richtig.
      Aber wie so oft werden hier einfach Äpfel mit Birnen verglichen, nur um nachher eine Milchmädchenhaft errechnete Vergleichsstatistik aufführen zu können. Das bekräftigt wieder nur die ganzen Leute, die von Wirtschaft überhaupt keinen Dunst haben, aber meinen zu allem eine Meinung haben zu müssen.

  3. Die Wachstumszahlen sind schon beachtlich: 118,1 Millionen Smartphones , plus 42,6 Prozent allin im dritten Quartal. Die Übermacht von Apple ist dabei noch gar nicht so extrem – schließlich sieht man beim Vergleich der Wachstumsrate Apple zum Gesamtmarkt, dass da noch mehr drin liegt…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising