So werden alle Daten vom Smartphone gelöscht

Wipe

Es ist Upgrade-Zeit in der Smartphone-Branche, und wer sein altes Telefon los werden und sich dafür ein neues kaufen will, sollte sicher gehen, dass auch wirklich alle Daten entfernt wurden.

Diese schnelle Anleitung zeigt, wie das geht:

iPhone

* Zuerst sollte ein Backup der Daten mittels iTune gemacht werden
-> Settings
-> Generell
-> Zurücksetzen/Reset
-> Alle Einstellungen und Inhalte auswählen
-> Der Passcode muss eingegeben werden
-> Fertig

Android

* Das Backup ist einfach: Einfach mittels USB-Kabel alle Daten auf den Computer ziehen
-> Einstellungen
-> Privatsphäre
-> Daten zurücksetzen wählen
-> Fertig

Windows Phone 7 und 7.5

* Backup anlegen mit Zune, allerdings werden SMS nicht gesichert
-> Einstellungen
-> “About” wählen
-> Telefon zurücksetzen wählen
-> Im Dialogfeld “ja” drücken
-> Nun noch mit dem Passwort bestätigen, fertig

Blackberry OS 6

* Der Blackberry Desktop Manager fertigt das Backup an
-> Optionen
-> Sicherheit
-> Sicherheitswipe wählen
-> Alle Optionen inkludieren (E-Mails, Kontakte, Anwendungen, Mediacard)
-> “Blackberry” eintippen, bestätigen, fertig

[Kyle Wagner/Jens-Ekkehard Bernerth]

Tags :
  1. na das wag ich ja mal zu bezweifeln, daß diese vorgehensweise ausreicht. mit der richtigen software ist das sicher alles wieder auszulesen. man korrigiere mich wenn ich mich irren sollte aber was ich schon alles auf meinem usb stick wiedergefunden habe obwohl es gelöscht war und mit handys ist das sicher das selbe.

    1. Dann müssen Sie all Ihre Handys zerstören den es gibt keine “permanente” Methode um Daten von einem Datenträger zu löschen. Einige maale Überschreiben soll ganz gut gehen aber ob das 100% sicher ist, ist eine andere Frage..

      1. was ein quark!
        1x mit random überschreiben und gut ist. Alles andere ist utopisch teuer mit ungewissen ausgang. Ich könnt mich über die tollen wipe tools, die zig mal über ein file wipen nur amüsieren.

      2. Doch ist es, im Regelfall reicht einmaliges überschreieben, danach müsste man schon forensisch daran arbeiten, der Nachfolger wirds also nicht mehr machen können. Mehrfachüberschreibungen mittels Gutman-Methode sind eher für ältere Festplatten gedacht, Flashspeicher braucht das nicht, nur einzelne, getauschte Speicherbereiche könnten theoretisch wieder hergestellt werden (aber nicht von normalen Anwendern). Ob da dann aber ausreichend Information für interessante Rekonstruktionen enthalten sind, ist eher fraglich.

  2. Liebes Gizmodo-Team, seid ihr euch da ganz sicher: Aus eigener Erfahrung weiß ich, das u.a. unter Android manuell abgelegte Files (z.B. per USB oder aus Mails) das Backup gerne malunbeeindruckt überleben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising