Mobile Flash: Adobe gibt sich geschlagen

mobile-flash

Adobe hat angekündigt, Flash für mobile Geräte künftig nicht mehr weiterzuentwickeln. Man werde stattdessen stärker auf HTML5 setzen, um interaktive und multimediale Webseiten auf Smartphones und Tablets darzustellen.

Flash hatte im mobilen Markt ohnehin einen schweren Stand, weil sich Apple, Vorreiter in Sachen Smartphones und Marktführer im Bereich Tablet-PCs, von Anfang an gegen Flash auf seinen Geräten entschied – ein schwerer Rückschlag für Adobe. Nun aber will das Unternehmen gerade im Mobilbereich stattdessen offene Standards (HTML5) vorantreiben, da diese auch ohne spezielle Erweiterungen nativ im Browser laufen.

Sicherheits-Updates für Android- und PlayBook-Modelle wird es zwar weiterhin geben, aber weder für mobile Browser noch Betriebssysteme will man künftig Flash portieren. Auf Flash für Desktop-Rechner hat diese Entscheidung keinen Einfluss.

[via readwriteweb.com]

Tags :
  1. so jetzt können die android fetischisten sehen wer die ganze zeit recht hatte das flash unnötig und veraltet ist und das man es schlicht nicht braucht basingaaa

    1. Zumindest brauchte ich mir nicht von einem “erleuchteten Meister” vorschreiben lassen, welche Inhalte auf meinem Handy laufen und welche nicht.
      Bis Flash aus allen Internet-Inhalten entfernt ist, wird es noch ein paar Jahre dauern. Und bis dahin habe ich das volle Surferlebnis, wenn auch mit alter Technologie.
      Da hatte der Meister wohl recht.:-)

    2. Bei Android ist der Vorteil, das man die Option hatte, sich den Flash-Player zu installieren. Es war nicht fest vorinstalliert. (“Optional” das Wort mußt du jetzt glaub im Duden nach schlagen, richtig?) Des weiteren haben die Androidler auch ohne Flash genau das gleiche gesehen wie die iOSler. Mal davon abgesehen, es ist auch weiterhin möglich, Flash-INhalte auf einem Android-Device anzusehen. Es wird nur keine neue Version mehr geben. Der Androidler sieht also weiterhin mehr vom Internet als der iOSler. Ob nun Flash brauchbar ist oder nicht, das steht auf einem anderen Blatt

      1. ist mir klar das man es optional einschalten kann bei android nur das problem ist doch immernoch da (wenn ich mich nicht irre) denn auf den android phones ist doch ein flash browser das heisst wenn flash nicht eingeschaltet ist kommen doch trotzdem die pop ups oder ? wie es bei mir in windows der fall war

    3. Denkst nur du.
      Ich hasse mein ipad dafür:/ und greif deshalb oft zu meinem android phone. :P
      Finde apple klasse aber ohne flash suckt es

  2. Ich freue mich aber mindestens ebenso über diese Nachricht weil es auch genug Android Smartphones gibt die den Flash-Player nur sehr eingeschränkt benutzen konnten… Einen offenen Standart mit HTML5 zu schaffen und zu nutzen ist daher die einzig richtige und logische Konsequenz und im Sinne aller… Nur mit Blick auf die Zukunft weiterhin zweigleisig zu fahren hielte ich aus diesem Gesichtspunkt ziemlich… erhm,,, nennen wir es unüberlegt!

  3. Bei Apple „ist man der Ansicht“ das HTML5 das beste für iOS ist und Flash viel zu Groß für das lahme iPhone ist (ein Argument was spätestens seit Frash+A4 CPU nicht mehr aktuell ist) und …tja deshalb ist es so wie es ist und dadurch wurde HTML5 tatsächlich mit roher Gewalt voran getrieben was mit Flash für iOS bestimmt ned SO schnell passiert wäre. Ich hätt’s trotzdem schön gefunden, mittlerweile kann ich tatsächlich zu 90% drauf verzichten aber auch nur zu 90%

    1. es war nicht weil das iphone zu lahm wäre sondern wegen der flash werbung und um nicht zuviel akku zu verbrauchen weil das iphone angeblich zu lahm ist hab ich jetzt zum ersten mal gehört

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising