Neue Schriftart: Beinbehaarung statt Photoshop

adidas-werbung-haare

Eine neue Schriftart ohne Computer zu erstellen, war die Aufgabe für Studenten der Kunsthochschule Tama in Tokio. Kursteilnehmerin Mayuko Kanazawa löste diese schwierige Aufgabe auf eine Weise, die äußerst kreativ ist – und auch ein bisschen ekelig.

Kanazawa nahm die Haare auf dem Bein eines Freundes und formte daraus das lateinische Alphabet in Klein- und Großbuchstaben. Wie viel Haarspray und vor allem Geduld sie dafür brauchte, ist mir nicht bekannt. Was ich allerdings weiß, ist, dass Adidas den Font für eine Reklame benutzt hat. Gar nicht schlecht.

[via bitrebels.com]

  1. der aufmerksame leser eurer quellen findet schnell heraus dass die adidas werbung nur ein anwendungsbeispiel der studentin war.

    der aufmerksame tech-blogger oder sonstige häufig im internet verkehrende mensch sollte auf den ersten blick sehen dass es sich bei der schaufensterwerbung um eine fotomontage handelt. anwendungsbeispiele dieser art sind bei schriftarten außerdem nicht unüblich. top journalismus, jungs!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising