RIM will mobiles Flash weiterentwickeln

xlarge_2e0b6c862693fa8a063b5b6ff1e9afa2

RIM, mit Fingern in den Ohren und Klappen über den Augen, hat Flash von Adobe lizenziert und will es für sein PlayBook weiterentwickeln. Das berichtet AllThingsD.

Wir erinnern uns: Weil Flash Mobile so überaus zuverlässig und performant läuft, das Bedienkonzept auf Touch-Geräten so prächtig funktioniert und das Web ohne Flash unbenutzbar ist, hat Adobe der mobilen Flash-Version den Todesstoß versetzt.

Der Knall war für RIM aber offensichtlich nicht laut genug. Es hat nur zu einem „Dann entwickeln wir’s selbst weiter“ gereicht, nicht aber zu einem „Da scheint doch der Wurm drin zu sein, wir sollten auch die Finger davon lassen“. Im PR-Sprech klingt das dann so: „RIM bekennt sich dazu, seinen Kunden ein vollständiges Web-Erlebnis zu bieten, darunter auch native Unterstützung für Adobe Flash Player auf unserem PlayBook Tablet.“

RIM verpasst meiner Meinung nach einmal mehr den Zug der Zeit. Wer zu viele falsche Entscheidungen trifft, der ist irgendwann weg vom Markt. [Sam Biddle / Tim Kaufmann]

[Via AllThingsD]

Tags :
  1. Bitte kennzeichnet das hier doch als „Kommentar“ oder „Persönliche Meinung“. Mit einem neutralen Beitrag hat das ja, bis auf die Überschrift, nun mal gar nichts zu tun.

  2. Ich dachte, ihr seid ein objektiver Berichterstatter? Also damit hat dieser Beitrag jedenfalls rein gar nichts zu tun… Selbstverständlich hat Flash einige Nachteile, nicht umsonst konzentriert sich Adobe jetzt auf HTML5-Entwicklung. Aber darüber hinaus setzt Adobe noch mehr als zuvor auf das Produkt AIR, was letztendlich nichts anderes als Flash in einer integrierten Laufzeitumgebung darstellt. Denn auch HTML5 hat einige Nachteile und fehlende Fuktionen, die Flash bzw. AIR bereits seit Monaten unterstützen. Als Beispiel möchte ich hier nur den DRM-Schutz aufführen, ohne den kein Hollywood-Content über Browser abgespielt werden kann und das wird sich für HTML5 auch in den kommenden Monaten nicht ändern…
    Wenn ihr eure Berichterstattung schon so überzieht, dann solltet ihr auch wenigstens die Kehrseite betrachten.

  3. Obwohl ich ein Fan von HTML5 und CSS3 bin, verstehe ich RIMs Aussage. Erst wenn Flash komplett von der Bildfläche verschwindet, kann man auf dem mobilen Gerät wirklich ein „vollständiges Web-Erlebnis“ bieten.

  4. Finde ich super von RIM,
    Auch wenn der Beitrag mal wieder Müll ist.
    Aber ich bin ein Fan von flash, und solange es noch video Platformen wie megavideo oder die Southpark.de Seite gibt werde ich mich nicht von Flash abwenden.

  5. iPhone Fanpage halt mal wieder tze! Wo bitteschön funktioniert flash auf mobilen geräten denn schlecht??? Ich kann alle Inhalte genauso sehen wie am Desktop, inkl der ganzen auf Flash basierenden Filmbeiträge! Auf diese wichtigen Multimediainhalte auf modernen Webseiten möchte ich persönlich als nicht iPhone User NICHT verzichten müssen! HTML5 ist noch lange nicht so weit, dass es Flash komplett ersetzen kann! Ausserdem sebst wenn, dauerts noch sehr lange bis alle Webseiten auf HTML5 umgestellt wurden.

  6. @Blade deswegen nennt man Gizmodo auch schon iGizmodo ;)
    Sind halt sehr viele Autoren ohne klaren Verstand angebtrieben von der Apple Jüngerschaft.

    Eine andere Seite die ich empfehlen kann ist engadget.de / .com
    Ist eigentlich wie diese Seite nur eben mit weniger Apple Geilheit

  7. Ich bin kein iFan und auch sonst kein Fan! Aber den Artikel/Beitrag find ich Klasse! Recht habt ihr! Bestes Bsp. HP;-)Übrigens: gegen den Strom schwimmen, wenn man abhängig ist, bspw. vom Markt ist höchst dämlich und geht meistens schief, siehe HP!

  8. man sollte vielleicht noch anmerken, dass flash in das playbook OS sehr tief integriert ist. dass die das ding weiterentwickeln wollen ist meiner meinung nach nur sinnvoll. ein weiterer aspekt ist, dass bisher die meisten playbook apps AIR apps sind. da das NDK für das playbook erschienen ist, sehe ich, dass man irgendwann die nativeprocess API von AIR nutzen wird, um C/C++ getriebene Apps mit einem einfachen Userinterace ausstatten zu können.

    Und ganz ehrlich? Wenn Apfel seinen Weg mit einer proprietären Lösung gehen kann, wieso sollte RIM das nicht auch können?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising