Acer und Asus: Weniger Ultrabooks als geplant

Ultrabooks

Nach enttäuschenden Absatzzahlen innerhalb des ersten Verkaufsmonats reduzieren Asus und Acer nun die Produktionszahlen ihrer, erst kürzlich vorgestellten, Ultrabooks um 40 Prozent. Nun ruhen die Hoffnungen auf dem Start von Windows 8.

Sowohl Asus und Acer seien von den bisherigen Verkaufszahlen stark enttäuscht, berichten verschiedene Quellen aus dem Bereich asiatischer Auftragsfertiger. Daraufhin hätten beide Hersteller ihre Bestellungen bis zum Jahresende von ursprünglich etwa 300.000 Geräten auf 180.000 reduziert, was einem Rückgang von 40 Prozent entspricht.

Als Ursache für den ausbleibenden Erfolg der Ultrabooks wird vor allem der Boom von Tablets angenommen, unter welchem derzeit der gesamte Notebookmarkt leidet. Auch die Preise der beiden Notebooks sind mit mindestens 800 Euro für das Acer Aspire S3 und rund 1000 Euro für das Asus Zenbook für viele der potenziellen Käufer zu hoch. Auch befindet sich mit dem Macbook Air ein bereits fest etabliertes Konkurrentprodukt auf dem Markt, welches sich preislich im Rahmen der Mitbewerber befindet.

Nun ruhen die Hoffnungen auf Windows 8, welches im Oktober des nächsten Jahres erscheinen soll. Mit diesem erwarten sich Hersteller eine erhöhte Nachfrage nach neuen Notebooks sowie PCs, welche dann bereits mit den Prozessoren der Ivy Bridge Generation von Intel ausgestattet sein werden.

Trotz der Vielzahl an Meldungen bezüglich schlechter Absatzzahlen, sieht die Zukunft der Ultrabooks, zumindest laut dem Marktforschungsinstitut IHS-iSuppli, überraschend hell aus. In einem Bericht von dieser Woche heißt es, dass Intels Ultrabooks im Jahr 2015 einen Markanteil von 43 Prozent aufweisen sollen. Auch die kommenden Jahre sollen laut den Analysten grundsätzlich positiver aussehen, als bisher angenommen.

[via geek.com, IHS]

Tags :
  1. Wär ja schon genug wenn man mal eines dieser besagten Ultrabooks kaufen könnte – einen festen Markstart scheint es nicht zu geben, die Daten widersprechen sich und trotz Verfügbarkeitsprognose Ende Oktober/Anfang November hat es bisher nur das Aspire S3 in die deutschen Läden geschafft, potentielle Kunden von Asus oder Lenovos Konkurrenzprodukten müssen sich wohl noch gedulden. So kann man seine Abnehmer natürlich auch vergraulen und sie zum besser organisierten Mitbewerber mit dem Obstlogo treiben.

  2. ich bin seit letztem monat relativ dringend auf der suche nach einem neuen gerät weil mein alter schlepptop gegangen ist …. ich hätte mir sofort das asus zenbook gekauft wenn es rechtzeitig im laden gestanden hätte, jetzt wurde kürzlich die prognose vom verkäufer von 2 auf 3 wochen erhöht und ich habe mich fürs asus U36SD entschieden

    1. war bei mir gemau dieselbe situation
      keiner weiß wann sie da sind, die ankündigungen ändern sich, einfach nur nervig..
      das zenbook gibts imo nur in der 11 zoll version online, 13zoll bieten nur einige einzelhandelsketten an

      mehr versauen kann man einen marktstart echt nicht

      1. Suff … genau, ich war besoffen, sonst haette ich das MacAir nicht gekauft. Das sehe ich heute allerdings anders … da sollen sich alle mal dran messen und, wenn es ein 15″ Air geben sollte, ich kaufe es sofort [ohne nach dem Preis zu fragen] …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising