Google Chromebooks bekommen NTFS-Support

chromebook

Seit längerer Zeit schon ist es ziemlich ruhig um die, von Google als Game-Changer angekündigten, Chromebooks. Obgleich die Laptops eigentlich das Zeitalter des Cloud-Computings einläuten sollen, bekommen sie mit dem Update auf Chrome OS 15 nun Support für NTFS-formatierte, externe Festplatten. Weitere Features des Updates sind unter anderem eine verbesserte Performance bei der Wiedergabe von Videos, sowie ein neuer Login-Screen.

Wollte man bisher Dateien zwischen einem Windows-PC und einem Chromebook übertragen, war dies kein leichtes Unterfangen. Denn wer nicht bereit war seinen externen Speicher mit FAT32 oder dem von Linux unterstützten ext3 beziehungenweise ext4 zu formatieren, der konnte nur noch den Umweg über einen Online-Speicher gehen. Die Übertragung etwas größerer Dateien konnte so durchaus zu einem Problem werden. Dieses ist jedoch mit einem Update auf Chrome OS 15 endlich passé. Nach dem Update erkennt das Chromebook nämlich problemlos auch mit NTFS formatierten, externen Speicher.

Auch andere, wichtige Neuerungen haben die Entwickler bei Google in das neue Update packen können. So unterstützt das Betriebssystem nun mehr aktuelle Multimedia-Codecs und soll eine verbesserte Performance beim Abspielen von Videos liefern. Die überarbeitete, “Neue Tab”-Seite, welche Nutzer des Google Chrome Browsers bereits seit Längerem kennen, hat es nun auch auf die Chromebooks geschafft. Weiters gibt es einen neuen Login-Screen und natürlich mehrere Bugfixes, sowie verschiedene Sicherheitsupdates.

[via Google Chrome Blog]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising