Mit Lawinenairbag auf die Piste

Float

Freunde des Schneesports dürfen ab diesem Jahr mit noch besserem Gefühl in die winterlichen Landschaften aufbrechen. Denn die Lawinenairbag-Serie Float, die bereits seit 2009 in den USA erfolgreich eingesetzt wird, ist nun auch in Europa zu haben.

Die Lawinensicherheitsausrüstung Marke Float kommt in einem einfachen Rucksack daher. Zieht man die Reißleine, wird der Airbag mit Druckluft befüllt. Da dieser hinter Kopf und Nacken positioniert ist, wird sein Träger vor Verletzungen an Schädel, Hals und Oberkörper geschützt. Zugleich erweitert das Luftkissen aber auch das Volumen des Nutzers und sorgt dafür, dass Letzterer trotz Lawinen an der Oberfläche bleibt.

Zu haben sind der Float 18, eine schlichte Ausführung für 599,- Euro, die mit 18-Liter-Packvolumen, Fächern für Lawinenschaufel & Sonde, Helmhalterung und einer diagonalen Skibefestigung daherkommt und der Float 36. Dieser bietet zusätzliches Packvolumen, eine Rahmenverstärkung, Kompressionsriemen, einen Zugang über das Rückenpaneel zur Airbag-Technik sowie zu einem separaten Staufach. Weitere Features sind Fächer für Schaufel & Sonde, Taschen im Hüftgurt, ein gefüttertes Brillenfach und eine Trinksystemvorrichtung. Kostenpunkt: 649 Euro.

Wie man sich mit dem Lawinenairbag auf dem Rücken fühlt, kann man sich in folgendem Video ansehen.

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising