Die EU verbietet Nacktscanner mit Röntgenstrahlen

scanner

Die EU hat neue Regelungen für Nacktscanner an Flughäfen aufgestellt. So hat jeder das Recht sich abtasten zu lassen, statt durch den Nacktscanner zu laufen.

Es müssen auch die Gesichter auf den Bildern und die Identität der Person unkenntlich gemacht werden und das zuständige Personal darf sich nicht im gleichen Raum aufhalten, wie der Scanner selbst. Weiterhin wird ausdrücklich untersagt Fotos zu speichern, zu kopieren, zu drucken oder wiederherzustellen.

Die EU-Kommission in Brüssel hat entschieden, dass die Scanner ab dem 7. Dezember unter diesen Auflagen an europäischen Flughäfen zum Einsatz kommen können. Einige Länder nutzen den Scanner bereits, andere haben bisher nur Interesse gezeigt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Scanner, die Röntgenstrahlen einsetzen, in ganz Europa verboten sind. Da sogar ein geringer Röntgenstrahl das Krebsrisiko erhöht, wenn auch nur in geringem Maße. Wenn man häufiger fliegt, summieren sich diese geringen Mengen natürlich auf. Deutschland sieht vorerst von der Einführung von Nacktscannern ab. [Sam Biddle/Helene Gunin]

[via Mother Jones]

Tags :
  1. Warum sieht Deutschland von Sicherheitsmassnahmen ab?
    Die Regierung Interessiert sich schon lange nicht mehr für Die Sicherheit im Inland und der Bürger

  2. Schön, dass die Röntgenscannerfirmen die deutsche Regierung noch nicht in der Tasche haben. Für mich ist das eine gute Nachricht.
    BROT sollte seinen Weltschmerz lieber anderswo mit der Welt teilen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising