Macht der Gepäckcheck am Flughafen Amazons Kindle kaputt?

f3a3a70fd4d4a2defb227a550394caea

Mehrere Nutzer berichten über kaputte Kindles, nachdem sie sich am Flughafen der obligatorischen Untersuchung Ihres Gepäcks unterziehen mussten. Allerdings könnte das wenig mit der Röntgenstrahlung und mehr mit statischer Entladung zu tun haben, wie Professor Daping Chu gegenüber dem Telegraph erklärte.

„Ich glaube nicht, dass die Strahlung irgendeines Scanners an einem Flughafen stark genug ist, um ein E-Ink-Display zu beschädigen. Aber durch die Gummibänder in diesen Maschinen kann es zu statischen Aufladungen kommen, die den Kindle beschädigen, wenn er auf das Band gelegt wird. Eine elektrische Spannung von 100 Volt und mehr ist durchaus drin. Dadurch können die Partikel des Displays permanent festkleben.“

Für mich klingt das überzeugend. Amazon sagt, dass täglich tausende Kindles Flughafenkontrollen passieren, ohne dass etwas passiert. Vielleicht liegt der Unterschied einfach darin, dass manche Passagiere den Kindle auf das Band legen, während ihn andere in der Tasche lassen. Zumindest in den USA hat Amazon (vermeintlich) durch den Scan beschädigte Kindles bislang kostenfrei ausgetauscht. Trotzdem der Tipp: Legt den Kindle (und andere Geräte) in der Tasche aufs Band. [Jesus Diaz / Tim Kaufmann]

[Via Telegraph]

Tags :
  1. Also mich haben die freundlichen Damen und Herren von der Sicherheitskontrolle immer gebeten, elektronische Dinge etc. in die formschönen Boxen zu legen :)

  2. Kann da nur zustimmen. Elektronische Geräte wurden von mir bisher immer in Wannen und nicht auf dem Band erwartet.
    Ob die in den Scannern erzeugte Spannung allerdings übergreifen kann, kann ich nicht sagen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising