Dieses Programm sagt welche Fotos gut und welche schlecht sind

c75617b2d81c11a9d5ca07831d342763

Das Xerox Forschungslabor hat ein Computerprogramm entwickelt, das uns sagen kann, ob Fotos gut oder schlecht sind. In der Tat ist es in der Lage zu erkennen, ob ein Foto die magische immaterielle Qualität besitzt, die ein Bild besonders macht. Es funktioniert.

Wenigstens wenn man einen Blick auf ihre Beispielbilder wirft, die mit der Alpha Version des Programms gemacht wurden, scheint es wirklich super zu funktionieren.
Man kann den Unterschied gleich erkennen. Die Bilder auf der linken Seite sind schön, auffallend hübsch oder dramatisch. Sie haben dieses gewisse Etwas. Sie ziehen die Aufmerksamkeit direkt auf sich. Die Bilder auf der rechten Seite sind weniger gut. Es ist nicht so, dass sie schlecht gemacht oder verschwommen sind oder gar extrem schlechte Kompositionen haben. Sie sind in Ordnung. Sie sind zu flach, einfach ein Gähner nach dem anderen.

Das ist genau das, was Xerox machen wollte. Laut ihren Kollegen vom Laboratorium versucht ihr Aesthetic Image Search Programm zu lernen, was ein Bild so speziell macht und lässt Fotos von Fotografiebegeisterten als hochqualitativ oder minderwertig kennzeichnen.

Kritik
Ihr Kritikprogramm funktioniert noch nicht mit allen Fotos. Es ist spezialisiert worden für verschiedene Themen, wie Strände, Portraits, Himmel oder Blumen. Der Algorithmus verwendet verschiedene Parameter, um die Fotos nach diesen Themen zu bewerten und um dann Schlüsse zu ziehen, die offenbar die meiste Zeit ziemlich genau sind.

Ich bin sicher, dass es Leute gibt, die einigen der Urteile nicht zustimmen. Schönheit liegt schließlich im Auge des Betrachters. Aber es ist wahr, dass das Programm eine hervorragende Arbeit leistet beim Trennen der bemerkenswerten Fotos von den nicht so guten.
Ich frage mich, was passieren würde, wenn man dem Programm scheinbar banale Fotos vorlegt, die für mehrere Millionen Euro verkauft wurden. Würde der Algorithmus sagen, dass sie genial sind oder doch eher Unfug.

Vielleicht ist folgende die bessere Frage: Wenn man dem Programm ein paar Fotos von Cartier-Bresson gibt, wird es in der Lage sein die erstaunlichen Bilder, die Henri selbst ausgewählt hat von den schlechten zu unterscheiden, die nie veröffentlicht oder gedruckt wurden? [Jesus Diaz/Helene Gunin]

[via Open Xerox]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising