Fujifilm: Digitalkamera mit eingebautem 26fach-Superzoom

X-S1_UP_624mm

Fujifilm hat mit der X-S1 eine Bridgekamera mit fest eingebautem Objektiv vorgestellt. Sie erinnert stark an eine DSLR, doch das 26fache Zoomobjektiv kann nicht abgenommen werden. Neben einem elektronischen Sucher ist ein Bildsensor mit einer Auflösung von 12 Megapixeln eingebaut.

Die Fujifilm X-S1 deckt einen Kleinbild-Brennweitenbereich von 24-624 mm ab und ist mit einem 2/3 Zoll großen CMOS-Sensor mit 12 Megapixeln ausgerüstet. Anstelle eines optischen Suchers, der bei DSLRs normal ist, wird bei der X-S1 ein elektronischer Sucher mit 1,44 Millionen Pixeln eingesetzt. Dazu kommt ein klappbares Display mit 3 Zoll
großer Diagonale und 460.000 Pixeln Auflösung.

Bei voller Auflösung können im Serienbildmodus bis zu sieben Bilder pro Sekunde geschossen werden. Bei einer Halbierung der Auflösung auf 6 Megapixel erzielt die X-S1
Aufnahmegeschwindigkeiten von bis zu 10 Bildern pro Sekunde.

Das Objektiv der X-S1 ist mit F2,8 (Weitwinkel) bis F5,6 (Tele) relativ lichtstark. Damit sind neben extremen Tele- sogar Makroaufnahmen mit einem Motivabstand von einem Zentimeter möglich. Gegen Wackelbewegungen wurde ein optischer Bildstabilisator eingebaut. Gegen Wind- und Zoomgeräusche wurde der Kamera ein 3,5-mm-Stereo-Miniklinkenstecker zum Anschluss eines externen Mikrofons spendiert.

Mit der X-S1 können neben Fotos auch Full HD-Videos (1080p) im H.264-Format (MOV) und mit Stereo-Ton aufgenommen werden. Mit Hilfe der HDMI-Schnittstelle kann die Kamera auch direkt an den Fernseher oder einen Projektor für eine Diaschau montiert werden.

Neben den üblichen Automatikfunktionen sind auch manuelle oder halb-automatische Modi vorhanden, die dem Fotografen erlaubt, zumindest einige Parameter der Aufnahme selbst festzulegen. Durch Knöpfe für ISO, Weißabgleich oder Fokus ist eine umständliche Hangelei in den Menüs zumindest bei Standardänderungen überflüssig.
Fotos speichert die X-S1 auch im RAW- oder JPEG-Format auf SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten. Mit 135 x 107 x 149 mm und einem Leergewicht von 905 Gramm ist die Bridgekamera weder klein noch leicht.

Die Fujifilm X-S1 soll rund 700 Euro kosten. Das Weihnachtsgeschäft verpasst der japanische Hersteller jedoch, da die Kamera erst ab Januar 2012 lieferbar sein soll. [Andreas Donath]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising