Einkaufscenter arbeiten an Kundenüberwachung per Handy

89a1f820ce2883b551253b3211a091c8

Gleich mehrere US-amerikanische Einkaufszentren führen derzeit ein System ein, mit dessen Hilfe die Betreiber die Bewegungen von Kunden nachvollziehen können. Grundlage dafür sind die IDs der Kunden-Handys.

Das System heißt FootPath Technology und besteht unter anderem aus einer Reihe von Antennen, die die von den Handys ausgestrahlten IDs empfangen und an einen Rechner melden. Auf diese Weise können Mall-Betreiber Besucherströme nachvollziehen – wie bewegen sich Kunden, welche Shops sind die beliebtesten, welche Zonen sind tot usw. Wie die Chicago Tribune weiter berichtet kommt das System zwar jetzt erstmals in den USA zum Einsatz, wird aber bereits seit längerem in Europa und Australien verwendet.

Die Betreiber betonen, dass die IDs keine Rückschlüsse auf die Namen der Kunden erlauben. Die per FootPath generierten Informationen seien bislang auf andere Art und Weise, vermutlich manuell, erarbeitet worden. Um dem System zu entgehen müssen Kunden den Flugmodus aktivieren oder ihr Handy ganz ausschalten. [Andrew Liszewski / Tim Kaufmann]

[Via Chicago Tribune, Examiner]

Foto: AP Photo/Alan Mothner

Tags :
  1. Achja, nun wird einem schon im Einkaufszentrum hinterherspioniert.
    Und vonwegen man kann nicht von ID auf eine Person zurückschließen.
    Handyposition + Videoüberwachung sollte einen Handybesitzer relativ schnell identifizieren.
    In Größeren Menschen-Massen müsste man lediglich ein Ausschlussverfahren machen.
    Sprich in Geschäft A wurden 10 IDs + Personenbilder durch die Kameras aufgenommen.
    Sobald die 10 das Geschäft verlassen haben, werden sie nur selten alle ins Geschäft B gehen, sondern sich auf C, D, E … verteilen.

    Bezahlt man dann noch mit EC oder Kreditkarte haben sie auch noch den Namen und die Kontodaten.

    Und weil ja die Datenerfassung über Jahre läuft, wird man immer mehr Details herausbekommen.
    Freunde, Familie, Auto, was für Produkte man regelmässig kauft, was für Klamotten man bevorzugt.

    Schöne neue Welt ;)

  2. Vielleicht kommt ja ein finder Programmierer auf die Idee ein Programm fürs Handy zu schreiben das die Atennen erkennt und dann keine ID aussendet, oder z.b den Flugmodus Aktiviert sobald man in ein Geschäft läuft (Gps + Geschäftsstandorte, dann abfragen ob man in ein Geschäft läuft..-> Flugmodus Aktivieren)… Andernfalls müsste man jedesmal wenn man in ein geschäft geht Flugmodus manuell Aktivieren und wäre nicht mehr erreichbar..hmm…

  3. Ich kenne da eine viel bessere Möglichkeit, sich dieser Überwachung zu entziehen: einfach nicht mehr in diese Mall’s gehen!!!
    Man sollte eher eine Info-Seite erstellen, die die Nutzer solcher Technik entlarvt, als irgendwelche hacks, die mein Smartphone ausschalten.

    1. Schöne Idee mit der Infoseite, aber wie das immer so in unserer Gesellschaft ist: Erst gäbe es wieder einen großen Aufschrei. Ein paar Leute würden wirklich die Mall meiden, aber schon nach einigen Wochen wäre alles wieder vergessen bzw. egal

      Beste Beispiel ist gerade wieder E10.
      Es gab einen riesen aufschrei als es kam, aber jetzt hört man fast nix mehr von der Empörung.
      Und die Leute haben sich entweder mit E10 abgefunden oder tanken nun Super Plus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising