Advertorial: Intel AppUp Developer Program – Neue Vertriebswege für alle Entwickler

intel_appup_snowboarder_300x240

Egal ob C/C++, .NET oder Java - mit einem SDK erleichtert es Intel allen Entwicklern, Anwendungen für AppUp zu entwickeln und über zahlreiche App-Portale zu vertreiben. Selbst Web-Anwendungen lassen sich mithilfe des Encapsulator-Services für den Desktop fit machen.

Der App-Markt zählt aktuell zu den dynamischsten und wachstumsstärksten Märkten unserer Zeit. 755 Millionen mobile Applikationen wurden in Deutschland allein 2010 heruntergeladen und damit ein Umsatz von 343 Millionen Euro erwirtschaftet. Weitere technische Innovationen wie Cloud Computing, Ultrabooks oder lokalbasierte Lösungen treiben den App-Markt weiter nach vorne und zeigen Entwicklern neue Möglichkeiten auf.

Dennoch fällt es Neueinsteigern und Fortgeschrittenen trotz technischer und kreativer Spitzenleistungen schwer, die eigenen Produkte zu vertreiben. Deshalb wird es wichtiger sich nicht nur auf einen Vertriebskanal zu fokussieren, sondern zusätzliche Absatzmärkte und Vertriebswege zu eröffnen.

Das Intel AppUp developer program (IADP) bietet Entwicklern genau das: Über das Intel AppUp center sowie zahlreiche Endverbraucher- und Partnerportale (darunter auch die Application-Stores von Samsung, Asus und Fujitsu oder Dixons und Walmart) werden die Apps für verschiedene Geräteklassen verkauft: Notebooks, Netbooks, PCs und Ultrabooks. Selbstverständlich stellt das IADP auch alle Tools zur Verfügung, um die eigenen Apps erfolgreich einzureichen.

Hilfen für Entwickler

Im Intel AppUp Software Development Kit (SDK) sind alle notwendigen Bibliotheken, Dokumentationen und Tools vereint, die Entwickler zum Schreiben, Testen und Einreichen von Windows-Apps benötigen. Das SDK steht für C/C++, .NET und Java zum Download bereit und kann mit entsprechenden Plugins in die Entwicklungsumgebungen Microsoft Visual Studio und Eclipse integriert werden.

Darüber hinaus können Entwickler bestehende Web-Anwendungen mit dem AppUp Encapsulator auf die Desktops unzähliger Windows-Nutzer bringen. Der Encapsulator verpackt HTML5- und Adobe AIR-Apps in einer MSI-Datei, die anschließend beim AppUp developer program eingereicht wird.

Über das Intel AppUp developer program

Mit dem Intel AppUp developer program (IADP) bietet Intel App-Entwicklern die Möglichkeit, an neuen aufstrebenden Märkten für Applikationen zu partizipieren und sich dort frühzeitig zu platzieren – ein zentraler Kanal, um erstentwickelte oder portierte Windows-, HTML 5- und Open Source-Applikationen für eine Vielzahl von Endgeräten über verschiedene App-Stores bei 70 Prozent Umsatzbeteiligung zu vertreiben. Die exakte Umsatzbeteiligung hängt vom jeweils auf den Entwickler zutreffenden lokalen Steuerrecht ab und kann gegebenenfalls geringfügig niedriger ausfallen. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auch im IADP-Blog.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising