RIM ermöglicht BlackBerry-Sicherheit mit iOS und Android

5056029974_1b0878562c_z

RIM will seine BlackBerry Enterprise Server-Technik (BES) auch für Android- und iOS-Geräte öffnen. Dann wäre ein iPhone oder Android-Telefon so sicher wie ein BlackBerry.

Das neue System heisst BlackBerry Mobile Fusion und ist für Unternehmen wie Behörden gleichermaßen interessant. Damit können Administratoren iOS- und Android-Geräte von einer Webkonsole aus verwalten.

Mit BlackBerry Mobile Fusion können Zugriffs- und Sicherheitsrichtlinien auf den verwalteten Geräten durchgesetzt werden. Im Notfall können die Daten eines verlorenen Geräts auch aus der Ferne gelöscht werden. Auch Einstellungen für WLAN- und VPN-Netze können ohne mühsames Herumgetippe auf den Software-Tastaturen verwaltet werden.

Ein schlauer Zug von RIM. Während die Hardware des Unternehmens deutliche Kritik einstecken muss, genießt die Verwaltungssoftware von RIM nach wie vor einen guten Ruf. Selbst wenn die Hardwareabteilung ganz geschlossen würde, könnte sich RIM so über Wasser halten. [Brent Rose / Andreas Donath]

[Via CrackBerry]

[Bild: Jeffrey Beall / CC BY-SA 2.0]

Tags :
  1. Naja… Nur weil RIM ne Software bringt, die ne gemeinsame Administration von iOS, Android und BBX/BB7/QNX ermöglicht, ist noch lange nicht gesagt, dass iOS und Android auch nur annähernd an die Datenschutzsicherheit eines RIM-Gerätes rankommt.
    Das System AUF den Geräten bleibt nunmal das selbe…

      1. jaaaaeeeinnn. denn du kannst die machine so programmieren, dass sie nix akzeptiert und die daten anständig verschlüsselt ablegt. für RIMM wurde übrigens für nächstes jahr von irgendsoeinem börsen guru der aufstieg aus der asche vorhergesagt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising