Rettungsbojen-Propeller für Baywatch-Teams

24ddc715c3708f37dfa1e518a136bfbb

Rettungsschwimmer müssen manchmal anstrengend große Distanzen schwimmen, um Schwimmer zu retten. Das Asap Water Rescue Craft soll ihnen nun helfen, nicht selbst unterzugehen und schnell wieder an Land zu kommen.

Das Asap Water Rescue Craft (AWCR) sieht aus wie ein kleiner Propeller innerhalb eines Schutzgehäuses. Mit einem Griff kann sich der Rettungsschwimmer daran festhalten. Die Stromversorgung erfolgt über einen Lithium-Ionen-Akku, der mit einem Solarpanel aufgeladen wird, das sich auf der Oberfläche des Rettungsgeräts befindet.

Das AWCR schwimmt treibt an der Wasseroberfläche, so dass der Rettungsschwimmer es auch einmal los lassen kann, während er sich um den Schwimmer kümmert. Das Gerät ist so leicht, dass es von einem einzelnen Rettungsschwimmer ins Wasser getragen werden kann.

Der Gerettete wird auf der Oberfläche transportiert und kann so auf dem Rücken liegend zurück an den Strand gebracht werden. Der Rettungsschwimmer soll währenddessen sogar eine Mund- zu Mund-Beatmung durchführen können.

Die Steuerung erfolgt über einen Gashebel, der mit zwei Fingern bedient wird. Er befindet sich auf der gesamten Länge unterhalb der roten Reling. Noch ist das AWCR ein Prototyp, doch das dürfte sich bald ändern. [Andrew Tarantola / Andreas Donath]

[Via Design Buzz, Wikipedia]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Mund zu Mund beatmung, hört sich auf den ersten Moment gar nicht schlecht an aber wie soll er auf die Brust drücken können? xD

  2. da frage ich mich doch, warum man nicht gleich ein surfbrett erfindet, dass ein motor hat.

    hab ich da nicht letztens so ding gesehen? ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising