Google-finanzierte Studie gibt Firefox schlechte Sicherheitsnoten

Firefox

Anno 2004 gelang dem Firefox-Browser der große Durchbruch, weil der Internet Explorer als Virenschleuder und große Gefahr für Windows XP galt. Heutzutage sieht das ganz anders aus: Firefox ist am unsichersten, Chrome natürlich am besten.

Generell sollte solchen Studien mit Skepsis begegnet werden. Die Studie kritisiert Firefox’ Unfähigkeit in Punkto Sandbox-Code im Browser. Natürlich wird Chrome als der Browser gelobt, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.

Tjo. Der Internet Explorer behauptet sich übrigens bestens in Sicherheitsdingen im Vergleich zum Chrome, allerdings fehlt der Safari im Vergleich. [Adrian Covert/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Forbes]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising