Schutzschild sendet Schallwellen aus und behindert die Atmung

f36f5a39a1de40db8b709d3a0ae73f39

Es ist zwar nicht das erste Gerät, das mit Schallwellen eine polternde Meute in Zaum hält, aber dieser neue Schutzschild ist etwas beängstigend. Es benutzt Schallwellen mit niedriger Frequenz, um die Atemwege zu stören und die Atmung zu behindern.

Andere Geräte wie das LRAD Sound Cannon senden laute und nervtötende Geräusche aus, die Kopfschmerzen und Übelkeit auslösen können. Der nicht-tödliche Druckschild der Firma Raytheon dagegen erzeugt eine gepulste Druckwelle, die die oberen Atemwege eines Menschen nachhallen lässt und somit die Atmung behindert, wodurch das Ziel natürlich handlungsunfähig gemacht wird.

Keine Angst, momentan handelt es sich dabei nur um ein Patent für ein solches Schutzschild. Demzufolge sollen die erzeugten Schallwellen nicht besonders leistungsstark sein. Während also Demonstranten aufgrund eines Sauerstoffmangels im Gehirn zusammenbrechen sollten, werden ihre Trommelfelle dabei nicht beschädigt.
Genau wie die römischen Soldaten damals ihre Schilder zu einer großen undurchdringlichen Mauer verbunden haben, können auch diese neuen Schilder tatsächlich miteinander vernetzt werden, um eine große akustische Sirene zu bilden. Dadurch wird ihre Reichweite, die Leistung und Effektivität deutlich verbessert.

Bisher wurde noch nichts über die langfristigen medizinischen Folgen gesagt, falls man sich mal auf der falschen Seite eines dieser Schilder befindet. [Andrew Liszewski/Helene Gunin]

[via Google Patents]

Tags :
  1. “Bisher wurde noch nichts über die langfristigen medizinischen Folgen gesagt, falls man sich mal auf der falschen Seite eines dieser Schilder befindet.”

    über sowas muss man sich doch nun auch nicht wirklich gedanken machen.
    Wenn einem demonstrirendem rentner aus relativ kurzer distanz heute schon gezielt mit einem wasserwerfer das augenlicht weggeschossen werden kann und darf.

  2. Heisa! Wie praktisch! Diese Erfindung kommt gerade richtig zu den Unruhen in China! Schön zu wissen, dass es auf dieser Welt noch kluge Köpfe gibt die nach wie vor bemüht sind sich den technischen Fortschritt zu nutze zu machen um damit dem Wohl der Menschheit zu dienen! Endlich keine blauen Flecken mehr auf Demos! Yeeeiii!

  3. Scheint mir sehr unwahrscheinlich, dieses Prinzip. Ich bin Akustiker und möchte bezweifeln, dass das so einfach geht. Diese Wellenwerfer müssten eine Frequenz von <16Hz erzeugen, da sonst das Gehör geschädigt würde. Um einen "atemberaubenden" Impuls dieser Kraft zu erzeugen wären mindestens 10qm bewegte Fläche nötig, ähnlich dem Prinzip des Subsoofers. Dann wäre da noch der Akustische Kurzschluss und ein paar von Newtons Gesetzen. Ausser der liebe Herr Erfinder kann die Physik umgehen und hat die Gasdynamik neu erfunden :)

  4. Könnt Ihr Euch mal entscheiden: “der Schild” oder “das Schild”! Der Schild – die Schilde, das Schild – die Schilder. In diesem Fall handelt es sich offensichtlich um einen Schild, wie ihn die Ritter trugen und die Polizei heute trägt. Das Schild hängt an Straßenkreuzungen, vor Geschäften u.dgl.m. Das ist doch alles nicht so schwer!

  5. Tja, dann wird es wohl Zeit, dass Demonstranten auch aufrüsten. Mit aus Mikrowellen ausgebauten Magnetrons zum Beispiel. Nach einer entsprechenden “Behandlung” sind die auf der “richtigen” Seite des Schildes zu nicht mehr fähig als zu sabbern und in den Garten zu kacken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising