Siri ist nur das Warm-Up für das, was iTV bieten wird

fc790b8a279d8dd28460baa50df5807d

Obwohl mit dem "Beta"-Label gekennzeichnet muss sich Apples Sprachsteuerung Siri seit ihrem Start im Herbst zahlreicher schlechter Kritiken erwehren. Gerüchte um Apples künftige Produktneuerungen im TV-Bereich heizen nun die Spekulationen an, dass man in Cupertino noch großes mit Siri vorhat.

Das Wall Street Journal berichtet, dass leitende Apple-Mitarbeiter in den vergangenen Wochen Gespräche mit verschiedenen Vertretern der Medien-Branche geführt haben, um sich über Apples Ideen zur Zukunft des TVs auszutauschen. Sinngemäß heißt es: “In mindestens einem dieser Treffen beschrieb Apple eine zukünftige TV-Technik, die auf Spracheingaben und Gesten des Nutzers reagiere, beispielsweise um per Sprache nach einer Show zu suchen oder den Kanal zu wechseln. Apple deutete an, dass die Realisierung dieser Idee länger dauern könnte als die einiger anderer Ideen, die man ebenfalls für den Fernseher habe.”

Es ist keine Überraschung, dass Apple Siri in weitere Produkte integrieren will. Aber diese Pläne könnten erklären, warum Siri bis jetzt noch etwas flügellahm wirkt. Es ist ein groß angelegter Praxis-Test, ein Proof-of-Concept für Pläne, die weit über künftige Generationen des iPhones hinausgehen. An diesem Test mit “echten” Nutzern und echten Anwendungsfällen führt wohl kein Weg vorbei, damit Siri zu einem echten Assistenten heranreifen kann, der unterschiedliche Dialekte, Formulierungen und auf was es sonst noch so bei der Spracherkennung ankommt, versteht.

Wenn Siri erst mal ausgereift ist, welchen besseren Platz gäbe es dafür als das Wohnzimmer, insbesondere wenn es Apple gelingt, Siri auch die Erkennung von Gesten beizubringen? Schmücken wir uns unseren Traum noch aus: Ein Videorekorder auf Basis von iCloud, omnipräsentes AirPlay, Synchronisation von Shows und Wiedergabepositionen über alle Geräte hinweg … die Technik dafür ist längst da. Siri im Auto, Siri in der Küche, Siri beim Rasieren im Badezimmer … ich will nie wieder eine Tastatur anfassen. [Tim Kaufmann]

[Wall Street Journal]

Tags :
  1. Was ist Siri jetzt eigentlich?
    Ein kostenloses, weil im Beta-Stadium befindliches Proof-of-Concept,
    oder das ultimative weil ultraexklusive 4s-Verkaufsargument?

    Irgendwie wird immer beides aufgeführt, obwohl das eine ja das andere irgendwie ausschließt…

  2. “…, muss sich Apples Sprachsteuerung Siri seit ihrem Start im Herbst zahlreicher schlechter Kritiken erwehren.”

    Trifft meiner Meinung nach absolut nicht zu. Ich frage mich, auf welche Quellen sich der Autor bezieht. Meiner Meinung nach ist dieser Artikel absolut haltlos und bestätigt die Ansicht, dass dieses Forum von Amateuren betrieben wird.

    1. Also da muss ich Mr. Kaufmann jetzt doch mal in Schutz nehmen… Ich habe im Internet auch schon häufig negative Kritik an Siri gelesen.
      Google kann dir da sicherlich helfen ;)

  3. “Wenn Siri erst mal ausgereift ist, welchen besseren Platz gäbe es dafür als das Wohnzimmer, insbesondere wenn es Apple gelingt, Siri auch die Erkennung von Gesten beizubringen?”
    Wie soll denn das funktionieren? “Hallo Siri, hörst du wie ich winke?” LOL :D

    1. Nee, das ganze wird mit ner Webcam aufgenommen und an die Apple-Server gesendet…
      Da sitzt dann der Praktikant, schaut sich das ganze an, überlegt sich, was du wohl willst, und schickt dann die Anweisungen zurück aufs Device… (Zumindest kommts mir so beim aktuellen Siri vor… ;))

    2. Versteh Siri doch nicht als die reine Sprachsteuerung die sie bis jetzt ist, sondern als “Bedienungsassistenten”. Wenn Apple dann Technik ähnlich dem Kinect Sensor verbaut, wird Siri auch auf Gesten reagieren können.

    1. Mir gefällt der Gedanke auch nicht das alles was siri will an Apple sendet. Und was ist dann wenn das Internet mal ausfällt? Oder Apple keinen Bock mehr hat die Server zu betreiben?

  4. wieso heissen ikea-regale “billy” “ivar”,…? wie wird software entwickelt? war das allererste iPhone nicht auch ein fortgeschrittenes aber längts nicht beendigter Entwicklungsstadium eines mobilen Endgerätes mit Telefonfunktion? hätte es sich vielleicht gar nicht erst rentiert ein iPhone zu entwickeln, wenn man es erst zuende entworfen hätte und es womöglich von der Funktionalität vollkommen am User vorbei entwickelt worden wäre?

    Vielleicht sind das auch ein paar Gründe für den Sonderstatus, den Apple noch geniesst, teurere Produkte mit bedingtem Nutzen entwickeln zu können, der sich erst im Nachhinein ermittelt und von andren Firmen (z.B. Samsumg) kopiert wird?

    Deshalb wird das neue Handy auch nie “Galaxy-Killer” sondern wieder ein “iPhone-Killer” sein

    Was Siri speziell betrifft bin ich aber auch nich allzuglücklich. Da macht sich Apple auch ne Datenbank mit User-Dialogen… und wer noch alles mitliest will ich nicht wissen. Andrerseits wissen die eh schon alles… Das Wasser, in dem der Frosch sitzt kocht bereits…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising