Amazon wollte Blackberry-Hersteller RIM kaufen

d77d77aa60678b327c47902e04a39668

Amazon wollte im Sommer 2011 den Blackberry-Hersteller RIM kaufen, doch daraus wurde bekanntlich nichts. Warum Amazon diesen Versuch überhaupt unternahm, ist schleierhaft.

Der Deal zwischen RIM und Amazon ist offensichtlich gescheitert. Nach einem Bericht von Reuters sollen es schlussendlich die Anteilseigner von RIM gewesen sein, die das Geschäft verhinderten. Sie wollten das Ruder alleine herumwerfen. Auch wenn der in Schwierigkeiten geratene Hersteller von der finanziellen Stabilität und den Vertriebsmöglichkeiten von Amazon sicherlich profitiert hätte.

Im Reuters-Artikel wird nicht spekuliert, warum Amazon Interesse an RIM hatte. Beide Unternehmen haben viel Cloud-Erfahrung, wodurch sich durchaus Synergien ergeben hätten. Vielleicht wollte Amazon nach dem Erfolg des Tablets Kindle Fire auch in den Smartphonemarkt einsteigen.

Ganz abgebrochen wurden die Gespräche jedoch nicht – die Unternehmen suchen immer noch nach Wegen, ihre geschäftliche Verbindung zu verbessern, schreibt Reuters. [Via Reuters]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising