Kontrovers: Puddingmaschine mag keine Kinder

Puddingmaschine

Intel hat im Rahmen einer Werbeaktion eine neue Maschine entwickelt, die nicht nur Kostproben von leckerem Pudding ausgibt, sondern zugleich misst, ob ihr das richtige Alter habt, um Selbigen auch zu verdienen. Kinder gehen dabei leer aus.

Mit einer Kamera scannt die Maschine euer Gesicht und stellt fest, ob ein Erwachsener oder ein Kind vor ihm steht. Letzteres wird von der Maschine recht unwirsch aufgefordert, aus dem Weg zu gehen. Ein Erwachsener hingegen darf sich eine Kostprobe des Desserts gönnen. Regeln sind hier eben Regeln.

Damit will der Lebensmittelhersteller Kraft Foods sicherstellen, dass seine Kostproben auch tatsächlich an die richtige Zielgruppe ausgegeben werden. Ed Kaczmarek, Kraft Foods Direktor für Innovationen zumindest ist von dem Gerät begeistert: „Das ist intelligentes Marketing. So können wir sicherstellen, dass die richtigen Proben in die Hände der richtigen Konsumenten gelangen.“ Ob Eltern und Kinder von der Maschine ebenso entzückt sind, dürfte allerdings fraglich sein.

Tags :
  1. wäre es nicht sinnvoller den kleinen den pudding zu geben damit die mehr davon wollen und die mutter/vater so lange anbetteln bzw quengel das es schlussendlich mehr pudding zuhause gibt?

  2. Geniales Konzept die Idee mit der Zielgruppenverfehlung. Aber so wie der Pudding auf dem Automaten aussieht, scheint es wohl etwas „exklusiveres“ zu sein das nicht im Kindermund verschwinden soll.

    Auf der anderen Seite sind ja Kinder auch so oft ohne ihre Erwachsenen einkaufen. Und Kinder würden niemals im Kassenbereich auf die Idee kommen, ihre Eltern auf das schockoladige Zeug an zu sprechen.

    Warum hat das Ding nicht noch WLAN und erlaubt das probieren nur nach Login bei Facebook? Das ist doch der neuste Marketingschrei. Gewinnen nur mit Facebook Profil.

  3. hmmn und das Bundesamt für Gesundheit verlangt dann das um den Automat eine Waage ist sodass nur leute welche nicht übergewichtig sind an pudding kommen :D

  4. keine neue Idee, in Japan funktionieren Zigarettenautomaten auf diese Art und Weise. Und Pudding ausgeben ist ja jetzt nicht so die Leistung (ist wohl auch eher als proof-of-concept zu sehen)/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising