Phishing-Attacke von Lady Gaga

087e7f1a55d1e90b19fdf63a975f85d0

Die Twitter- und Facebook-Konten des Popstars Lady Gaga wurden vorgestern geknackt- ihre "Freunde" und Follower erhielten Links, die zu Phishing-Servern zeigten.

Wer auch immer für die Attacke verantwortlich war – die Nachrichten, die danach verschickt wurden, klangen recht glaubwürdig. Sie ahmten sogar den Tonfall nach, den Lady Gaga bisweilen an den Tag legt. Dennoch hätte man darauf kommen können, dass es sich um ein Fake handelt.

In einem der Tweets stand:

„Monsters, I’m giving away FREE iPad2’s to each one of you in the spirit of the holidays :)“

Dazu kam natürlich ein Link, der auf eine Seite führte, in der persönliche Daten der Opfer abgefragt wurden. Auf der Facebookseite gab es eine weitere Botschaft, die wohl ebenfalls einschlug wie eine Bombe. Dort wurde eine spezielle Lady Gaga-Version eines iPads versprochen. Um sich zu registrieren, sollte man auf einen bestimmten Link klicken…

Rund 100.000 Follower klickten tatsächlich den Link an. Wieviele das Formular ausfüllten, ist nicht bekannt.

[Via BBC, Bild: Domain Barnyard]

Tags :
      1. Achja ich hatte vergessen, dass jeder der sich mal vertippt sofort gesteinigt werden muss. Tut mir leid, beim nächsten Mal fang ich da mit an und hau mir solange einen Stein gegen die Rübe bis soviel Intelligenz rausfällt, dass für dich was dabei abfällt. Dürfte ja nicht lange dauern. Das Wort an sich ist richtig geschrieben und nur weil ich hinten ein „s“ an Stelle eines „h“ getippt hab meinst du mich gleich als Illiteraten beschimpfen zu müssen? Wenn wir schon dabei sind, vielleicht solltest du nochmal in die Grundschule gehen. Mir zumindest wurde dort sowas wie Groß- und Kleinschreibung beigebracht (Und nein, es heißt wirklich „Kleinschreibung“ mit großem „K“!)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising