Wenn Apple gewinnt, verlieren wir alle

5c0a38c21f19f7b950c9747afa37e3eb

In einer aktuellen gerichtlichen Auseinandersetzung verlor HTC knapp gegen Apple - doch das ist erst der Auftakt zu einem weitaus größeren Kampf, den Apple gegen Android führen wird. Und wenn Apple den gewinnt, verlieren wir alle. Das iPhone ist zwar tatsächlich eine große Innovation und Apple gebühren auch die damit einhergehenden Rechte.

Aber die Jungs aus Cupertino wollen nicht nur ihre Rechte ausüben, sie wollen Android beseitigen. Googles mobiles Betriebssystem soll von der Bildfläche verschwinden. Keine außergerichtlichen Einigungen, keine Lizenzen. Tod. Jobs hatte das seinem Biographen anvertraut. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Apple Erfolg haben könnte. Der Markt könnte es vollbringen oder aber die Gerichte. Wenn Apple auf dem Markt gewinnen würde, könnte man es ihnem kaum neiden.

Für die Kunden ist es legitim zu entscheiden, wer als Sieger aus dem Kampf herausgeht. Aber es ist nicht ok, dass eine Handvoll Richter und Anwälte die Richtung diktieren, in die sich die Technik entwickeln soll? Wollte Apple auf dem freien Markt gewinnen, müsste das Unternehmen sowohl extrem viele Innovationen einführen als auch einen massiven Preiskrieg führen.

Realistisch gesehen wird das nicht passieren. Innerhalb der nächsten drei Jahre ist es unwahrscheinlich. Androids Erfolg ist bereits zu groß. Die Android-Smartphones sind zu günstig und Google und seine Hardwarepartner sind fest entschlossen, dass Android ein Erfolg wird.

Deshalb bleiben nur die Gerichte übrig. Hier führt Apple bislang einen Kleinkrieg gegen einzelne Hardwarehersteller. Das ist nicht in Ordnung – das Patentsystem ist einfach am Ende. Eigentlich sollte es Innovationen beflügeln und Erfindungen schützen, und nun würgt es sie ab. Apple hat Erfindungen gemacht. Wieso verhält sich das Unternehmen nun wie ein Patent-Troll und überlässt es den Anwälten, welche Technologien in die Hände der Kunden kommen sollen?

Zugegebenermaßen war das iPhone und das iPad wegweisend. Und Apple sollte das Recht zugestanden werden, seine Erfindungen zu schützen, die die Einzigartigkeit dieser Geräte ausmachen. Wenn Apple nur seine eindeutigen Patente verteidigen würde, würde das vermutlich seine Konkurrenten sogar dazu bewegen, um die Ecke zu denken und neue Lösungen zu entwickeln. Das wäre grundsätzlich gut. Doch mittlerweile spielt Apple die gleichen schmutzigen Spielchen wie die anderen Patentinhaber.

Ein bisschen war zu Patenten: Etwas sollte patentierbar sein, wenn es (oder es sollte zumindest) neu und nicht allgegenwärtig ist. Man sollte keine Beispiele aus der Vergangenheit finden können, die darauf hinweisen, dass es das, was patentiert werden soll, schon einmal gab.
Sicherlich ist einiges neu, was Apple entwickelt hat. Vor 2007 hat niemand etwas gesehen, was dem iPhone ähnelt. Dennoch sind einige der Dinge, die Apple mit seinem Patentportfolio verteidigt, absolut allgegenwärtig.

Apple gewann in dem oben erwähnten Fall gegen HTC, weil man ein Patent besitzt, nach dem Muster erkannt und darauf hin Aktionen ausgeführt werden: Zum Beispiel, wenn man eine Telefonnummer in einer E-Mail antippen kann woraufhin das Handy diese Nummer wählt.

Google erkannte Ziffernfolgen inklusive Telefonnummern lange bevor es das iPhone gab. Schon 2006 konnte man eine UPS-Nummer eingeben und Google fragte daraufhin das Logistikunternehmen ab und lieferte die Paketverfolgungsinformation. Telefonnummern kann Google allerdings nicht wählen. War es nicht offensichtlich, dass ein Telefon etwas tun kann, was auch eine Suchmaschine kann? Das weiß ich nicht, aber es ist sicherlich strittig. Dennoch war es genau das, womit Apple HTC vor Gericht schlagen konnte.

Genauso wurden beim iPad einige innovative Designelemente eingeführt, wie zum Beispiel das abgerundete Gehäuse durch das man das Tablet leicht von einer flachen Oberfläche aus anheben kann. Dennoch will Apple, dass Samsung dieses Designelement fallen lässt. Und darüber hinaus den Displayrahmen, die abgerundeten Ecken und sogar die Farbe des Gehäuses. Es ist klar, dass Apple will, dass Samsung etwas aufgibt, was einfach zu einem guten Design gehört.

Einige Handlungsweisen kann man Apple nicht verdenken, nachdem das Unternehmen einige herbe Niederlagen vor Gericht hinnehmen musste. Offenbar hat man sich geschworen, dass das nie wieder vorkommen darf.

Apple traumatisierendes Erlebnis fand 1994 statt, als das Unternehmen nicht verhindern konnte, dass HP und Microsoft grafische PC-Benutzeroberflächen verwenden durften. Apple argumentierte, dass sein Urheberrecht verletzt werde, aber das Gericht entschied, dass das Urheberrecht keinen Patent-artigen Schutz biete. Es war natürlich auch nicht vorteilhaft, dass vor Apple Xerox schon ein grafisches Benutzerinterface entwickelt hatte, das mit Maus und Tastatur gesteuert wurde und die Schreibtisch-Metapher bediente.

Aber in der Zeit zwischen der Veröffentlichung des Macintosh 1984 und dem iPhone 2007 entstand etwas, was vorher unbekannt war: Software-Patente. Bis in die 90er Jahre waren sie relativ unbekannt. Interessanterweise kamen sie vermehrt in Mode, als Steve Jobs zu Apple zurück kehrte. Aber am Ende des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends waren Software-Patente überall zu finden.

Als Steve Jobs 2007 das iPhone präsentierte, hatte man vorher dafür gesorgt, dass eine Trutzburg von Patenten darum herum gebaut wurde.

Nun sieht man, was es gebracht hat. Apple konnte einige bedeutende Siege vor Gericht einheimsen. Ob es am Ende gut für Apple sein wird, Android vor Gericht zu bekämpfen, wird sich noch herausstellen. Den Kunden wird es definitiv schaden.

Man stelle sich einmal vor, dass Apple es geschafft hätte Microsoft zu verbieten, Windows 2.0 oder 3.0 oder von mir aus auch Windows 95 zu verkaufen, ohne eine immense Lizenzsummen an Apple zu zahlen. Wo wären wir heute? Ohne den Druck, den Microsoft aufgebaut hätte, wäre es kaum vorstellbar, das Mac OS X heute so aussehen würde. Aber Apple verlor gegen Microsoft und musste sich irre viel einfallen lassen, um ebenbürtig oder gar besser zu sein.

Hätte Apple gewonnen, wäre es nie zu der Wandlung des System 7 zu Mac OS X gekommen. Der Kauf von NeXT wäre überflüssig gewesen. Steve Jobs hätte auch nicht zu Apple zurückkehren müssen. Ohne Mac OS X hätte es auch kein iOS gegeben und ohne das kein iPhone und kein iPad.

Gewinnt Apple gegen Android, würden viele Innovationen gar nicht mehr nötig werden, weil es keine echte Konkurrenz mehr gäbe. Und am Ende würde es auch Apple schaden, den Druck nicht mehr zu spüren, besser sein zu müssen als die Konkurrenz.

Die große Ironie an der Geschichte: Die vielen Innovationen von Apple basieren darauf, dass das Unternehmen sich großzügig bei Xerox bedient hat. Steve Jobs zitierte gerne Picasso, der sagte, dass gute Künstler kopieren. Genies aber würden stehlen.” Wenn Apple gegen Android gewinnt – woher sollen die guten Ideen kommen? Von einem Anwalt sicherlich nicht. [Matt Honan / Andreas Donath]

YouTube Preview Image
Tags :
    1. so ein ***** Artikel… keine Innovationen mehr wenn apple alleine anführt???? die verkaufen aber dann auch kein neues iphone mehr wenn da nix neues kommt… Google will apple s ios genauso auslöschen… android ist eine schändliche Kopie… apple war als erstes da und wenn jemand gewinnt dann hoffentlich apple da android falls ios ausgelöscht werden würde auch nichts mehr “kopieren” könnte

      1. hast du die falschen drogen zu heiligabend genommen?
        erstens: ein artikel ist nicht deshalb gleich schei*e weil du eine andere meinung teilst!

        zweitens: glaube ich kaum, dass google irgendjemanden auslöschen möchte. alle geben sich damit zufrieden, wenn apple eine randgruppe bleibt. bei ihrem aufgeblasenen ego, den nicht zu rechtfertigenden preisen, aber dennoch gutem design sollten es eben dieselbigen bleiben: designerstücke! wer es sich leisten kann, soll es sich kaufen. wer es sich nicht leisten kann, sollte nicht sein altes 5110 wieder rauskramen müssen nur weil apple alle anderen “Tod” gemacht hat.

        drittens: es gewinnt nicht immer derjenige der als erster da war. und genau da passt das zitat von deinem vater ganz gut rein: “gute Künstler kopieren. Genies aber würden stehlen”.

        also höre doch lieber auf an einem so tollen famielenfest dich selber in den müll zu reiten und probier doch mal was von dem gänsebraten.
        ich werde derweil mein iphone 4 ein paar mal auf den boden klatschen, weil apple ebenso wie andere hersteller auch ab und an mal bugs produzieren die einen kunden (der sehr viel geld für ein soo tolles gerät gezahlt hat) echt zornig machen können, wenn sie an der falschen stelle und zum falschen zeitpunkt auftreten!

    2. Ich finde den Artikel sehr gut.
      Weiter so – die Wahrheit gehört laut gesagt!

      We Apple kauft, der steht als Person voll verantwortlich hinter diesen Machenschaften, weil nur er das ja finanzuell ermöglicht.

  1. Ich nutze zwar Mac und iPhone, aber dem kann ich voll zustimmen. Solche Streitereien bringen keine Inovationen, sie verhindern sie. Wenn alle an einem Strang ziehen würden, dann könnte jedes System vom Anderen profitieren, was ja jetzt auch schon der Fall ist, siehe Benachrichtigungscenter bei iOS 5. Würde es kein anderes System aussser iOS geben, hätten wir wahrscheinlich immer noch diese komischen Benachrichtigungsfelder, wie man sie vor iOS 5 hatte.

    1. Ja, aber es bist _Du_ es, der mit dem Bezahlen der überhöhnten Preise für die Apfel Produkte diesem Konzern die Basis dafür schafft, dass sie es sich leisten können alles und jedes zu verklagen, was gegen ihre Laune angeht.

      Also wenn es für Dich nicht OK, dann kauf diese Produkte nicht mehr.
      Easy.

  2. Ist ja toll. Da weist man seit Jahren auf die Unsinnigkeit von Softwarepatenten hin und dann ist Apple der Böse. Die Patente sind das Problem, nicht der, der sie sich zunutze macht. Eine Lösung wäre, das man Lizenzierungen zu angemessenen Kosten vergeben muss, wie es Microsoft für Android macht, aber man muss es wohl nicht.

    Als Softwareentwickler bist du heute am Arsch, wenn sich schon Bewegungen patentieren lassen.

  3. Ja manche Klagen sind schon echt unsinnig. Apple wurde auch schon verklagt weil es Apple heißt. Damals stelle Apple Computer her und wurde wegen Verwechslungsgefahr oder ähnlichem von einem musiklabel verklagt!! Soviel zu apfelkind!

    Und für den ideenklau bei Xerox, ich glaube dafür hat Apple etwas bezahlt? Auch wenn’s im Nachhinein unangemessen wenig war!bezahlt aber im voraus.

  4. “Man stelle sich einmal vor, dass Apple es geschafft hätte Microsoft zu verbieten, Windows 2.0 oder 3.0 oder von mir aus auch Windows 95 zu verkaufen, ohne eine immense Lizenzsummen an Apple zu zahlen. Wo wären wir heute? Ohne den Druck, den Microsoft aufgebaut hätte, wäre es kaum vorstellbar, das Mac OS X heute so aussehen würde.”

    LOL – Apple wäre Mitte der 90er fast vor die Hunde gegangen. Wo wären wir dann heute?

  5. eigentlich sollte es eine option geben, dass man ein patent verliert, wenn etwas sich markttechnisch durchsetzt. und pardon, aber software patente sollten auf keinen fall die gleiche dauer haben, wie normale patente. maximal 10 jahre. danach sieht die technische landschaft eh wieder anders aus.

  6. Hätte ich jemand im Aufsichtsrat meiner Firma sitzen, dessen Firma ein paar Monate nach der Vorstellung meines nächsten Produktes ein in vielen grundlegenden Punkten ähnliches Produkt vorstellt, wäre ich auch – vorsichtig formuliert – “not amused”.

    1. Wie der “liebe Herr Schmidt” im Video (ab ca. 8:00min) auftritt und was er sagt, lässt mich sehr gut nachvollziehen, wie verarscht Apple (SJ) sich vorkommen musste…

  7. Ein sehr einseitiger Artikel. Das ist echt schade, wo er doch relativ ausführlich ist. Die Android Hardware Hersteller sind mit ihren Klagen kein Stück besser, aber das wird einfach verschwiegen!

  8. Apple verbietet samsung ja auch nicht tablets herzustellen, sondern die sollen halt andersvaussehen und das kann ich auch gut verstehen. Wenn apple die idee hatte die geräterückseite abzurunden um das gerät (der gerät =:) ) besser aufzunehmen, dann sollte apple auch drauf bestehen dürfen. Es ist ganz normal, wenn man seine ideen exklusiv für sich haben möchte um über deren weiteren entwicklung zu entscheiden, das nennt man verantwortung. …und nun: frohe weihnachten =:)

    1. Also ich hatte auch mal vor Jahren und damit meine ich wirklich Jahren ein Pad mit Windows98. War zwar recht träge und man brauchte noch einen Eingabestift. Aber es hat doch irgendwie funktioniert. Stellt euch vor – Es hatte eine abgerundete Rückseite. Glaube es war ein Fujitsu-Siemens Gerät…

  9. Das ist ein Artikel der so nach Naivität stickt das mir dafon schlecht wird!!! Wir und damit meine ich alle ob kollektiv oder Individuum ob privat oder öffentlich, befinden sich im Krieg! Und im Krieg ist alles erlaubt, solange man nichts sieht oder weggeschaut!!! Wenn es die Kartellbehörden nicht geben würde würde Apple google schlucken!!! Da ist viel mehr Politik im Spiel!!! Also dann, macht es gut und träumt schön!!!

  10. Ich finde es echt traurig, dass Apple so einen Herstellerkrieg anfangen muss. Als ich zum ersten Mal von Apple hörte, fand ich die Ideen etc. sehr gut aber mit der Zeit wurde mir immer klarer, dass Apple total asozial und profitorientiert ist.

    Klar, welches andere Unternehmen schon nicht aber bei Android gibt es immer noch die einzelnen Hersteller, die einander hoch puschen. Wenn Apple nun Monopolist wäre, wären wir alle gezwungen die überteuerten Apple Produkte zu kaufen, die sich nur über Design aber nicht über Leistung auszeichnen.

    Ich sehe als einzige Lösung, dass Apple von der Bildfläche verschwindet. Das fände ich zwar recht Schade, weil die Leute teilweise einen guten Job machen aber eine Welt nur mit Apple fände ich schlimmer.

  11. Android ist eine bei Apple mitgenommene Software. Einen entscheidenden Unterschied wird es immer geben: Apple wird immer sein eigenes Ding durchziehen, wenn es auch manchmal unangenehme Dinge dabei gibt. Und andere werden es nachmachen.
    Ich denke dass Apple seinen Weg machen wird, und ganz ehrlich…ich würde noch rigoroser gegen Android vorgehen. Verständnis in einem Zeitalter des Raubkopierens ist dabei sicher nicht zu erwarten.

    1. wtf is das fürn schwachsinn?
      “android ist eine bei apple mitgenommene software”
      wo ist android bitte mitgenommen?
      beide systeme basieren auf einem unix kernel das wars dann aber schon mit den gemeinsamkeiten

  12. Apple hat sich vom Hersteller mit einzigartigen Designs in einen Patenttroll verwandelt.
    Was der doch sehr verschrobenen Art und dem etwas merkwürdigen verständniss vom Steven Jobs geschuldet ist.
    Das worüber da entschiden wird ist “State of the Technology” und damit nicht schützenswert. Es gibt sicher ein paar Dinge die es auf Apples Seite zu schützen gibt. Aber hier wird übertrieben.

    Aber ES GIBT NOCH EINE DRITTE LÖSUNG:
    Apple hält fast keine anständigen technische Hardware-Patente. Funkt, Speicher Bildschirm das alles kommt von LG, Samsung, Nokia etc etc.
    Also einfach das Gerät ohne Betriebsystem verkaufen! Der Kunde lädt sich dann das Betriebsystem seiner Wahl auf das Gerät. WindowsPhone, Andoriod, Meego, iOS der MArkt hat die Wahl. Aber das wäre der untergang des iPhones da Apple ja alles kontrolliert…….

    1. das ist leider so nicht möglich auch wenn die vorstellung durchaus toll ist :(

      die software muss auf die hardware angepasst werden, das ist auch der grund warum ein ice cream sandwich z.b. nicht auf jedem alten androidphone funktioniert

    2. Diese Idee ist super, nur müsste dann iOS auch auf anderen Geräten laufen und das schafft Apple nicht. Alleine aus dieser Angst heraus werden sie nie diesen Weg gehen.

  13. Fakt ist, dass Samsung Apple Produkte ganz offensichtlich nachahmt, sogar die Netzteile, die Verpackung… einfach alles. Auch die Androide-Geschichte ist ganz offensichtlich auf den Idee des ersten iPhones/ iOS aufgebaut. Das sieht sozusagen jeder Blinde. Von daher ist es moralisch durchaus verwerflich.

    Allerdings ist das Patentrecht veraltet und völlig an der Realität vorbei. Es sind auch nicht eine Handvoll Richter, die hier etwas festlegen, sondern die Richter sprechen ihre Urteile auf Basis von Gesetzen, die Politiker beschließen, die die jeweiligen Völker gewählt werden. So gesehen sind die Völker schuld oder zumindest die Politiker, die die Gesetze gemacht haben. Sicher nicht Apple und sicher nicht die Richter.

    Man kann die Dinge immer von verschiedenen Seiten sehen, aber dieser “Artikel” hat mit Journalismus wenig zu tun. Zu deutlich ist die ganz offensichtlich herauslesbare Abneigung gegen Apple und die Naivität des Schreibers. Das liest sich so als hätte ein Azubi im ersten Monat den Artikel geschrieben.

    Gisela

    1. Zum ersten Absatz:
      Da muss ich dir recht geben: Das Samsung manche, eigentlich unwichtige Elemte wie Verpackung etc, kopiert ist Fakt. Da frage ich mich: Warum? Warum macht Samsung das? Sie haben doch das Zeug selbst was zu machen.

      Zum zweiten Absatz:
      Nicht ganz richtig. Natürlich haben Politiker etc. die Gesetzte gemacht, aber Apple nutzt sie aus. (Beispiel: An einem Mord ist in erster Linie der Mörder schuld und nicht der Waffenhersteller).

      Dritter Absatz:
      Es geht schon stark in Richtung Meinung. Objektiv ist es nicht, da muss ich dir recht geben. Die Aussage ein Azubi im ersten Monat hätte ihn geschrieben finde ich absolut unbegründet. Der einzige Fehler an diesem Artikel ist, dass er nicht als Meinung gekennzeichnet ist. Sonst ist er top. Und seien wird mal realistisch: Auch in einer normalen Tageszeitung ist ein Artikel 100% objektiv.

    2. ich sehe keinerlei ähnlichkeit in den netzteilen sorry

      und in design sachen ist das einfach nur trolling, apple verklagt preventiv.
      sie klagen einfach, wenns durchkommt freut sich apple wenn nich isses denen egal.
      ich mein siehe galaxytab, mag sein das dass 10.1 dem ipad ähnlich sah, ich finde das nicht aber das ist ansichtssache. nun wurde es verändert und sofort wurde wieder geklagt obwohls garnichtmehr so aussah.
      patenttrolling mehr nicht
      apple will es android einfach schwer machen.

  14. Bitte mehr Artikel in dieser Art!
    Der Grundaussage stimme ich auch voll zu. Konkurrenz ist gut für uns Kunden und ein Verbot der anderen Modelle wäre nicht sehr vorteilhaft für den Markt.

    Trotzdem muss man auch die Sichtweise von Apple betrachten (ich bin aktuell Android-User). Das auf Grund der technischen Entwicklung mal Smartphones und Tablets auf den Markt kommen wie wir sie heute haben hatten bestimmt viele verschiedene Hersteller im Kopf.
    Doch man muss auch auch den Mut haben ein völlig neuartiges Produkt auf den Markt zu bringen beziehungsweise so innovative Ideen zu haben und einzubauen, dass diese Produkte von den Kunden angenommen werden. Ich kenne mich jetzt geschichtlich nicht besonders gut aus, aber es gab ja vor dem iPad schon Tablets die halt extrem geflopt sind.
    Apple hatte diesen Mut, macht dies auch zum richtigen Zeitpunkt und ist damit extrem erfolgreich gewesen. Die Hersteller, welche dann ihre Produkte auf den Markt werfen, wollen dann natürlich ein möglichst großes Stück Kuchen abhaben. Das Risiko ist dann natürlich deutlich geringer für diese Unternehmen. Wenn man natürlich zu spät kommt und dann noch schlecht “kopiert” ist der Flop dann aber doch wieder vorprogrammiert (Tablets von HP, RIM).
    Aus meiner Sicht (die des Kunden) ist es natürlich super die Auswahl zwischen so vielen Smartphones und drei Betriebssystemen mit ihren unterschiedlichen Vor- und Naxhteilen zu haben.
    Aus der Sicht von Apple ist es allerdings mehr als verständlich, dass sie mit aller Härte gegen die Nachahmer vorgehen wollen. Denn ohne Apple wären die Voll-Touch Handys wohl deutlich später auf den Markt gekommen. Apple hat schon oft das richtige Gespür in Sachen Timing im Bezug auf Profukteinführungen gehabt. Und würde es überhaupt die verschiedenen Wischtechniken, wie wir sie heute in jedem Smartphone haben, geben, wenn Apple diese nicht im iPhone verwendet hätten? Wahrscheinlich würden wir alle zum Zoomen und weiterblättern und Touch-Buttons drücken…

    Bei nächsten Mal dann etwas neutraler Betrachten und dann ist das ein erstklassiger Artikel!

    1. Meiner Meinung nach war und ist Apple der einzige Hersteller der den Mut besitzt und besaß solche Dinge überhaupt anzufassen. Kein anderes Unternehmen hätte sich getraut das Iphone auf den Markt zu werfen wie es Apple getan hat.

      Ich habe letztens vom 3GS auf das Samsung S2 gewechselt…als ich das erste Mal die Verpackung von Samsung sah war ich geschockt…das genaue Abbild der 3GS Verpackung selbst die Schale in der Packung die das Handy aufbewahrt ist kopiert..in meinen Augen eine Frechheit…but so what ?

      Wer das Jobs Buch gelesen hat versteht deutlich besser was Apple da tut und warum sie so angefressen sind…mir ist es am Ende schnuppe und ch bin mir sicher das der Markt das regeln wird und nicht die Richter…Innovationen wird es immer geben egal von wem…und wir sind die, die davon profitieren können…wenn wir wollen und das nötige Kleingeld dazu haben.

      PS: Das Galaxy S2 ist ein nettes Telefon…aber ich hab es deutlich weniger in der Hand als mein 3GS …das Feeling macht es eben auch aus.

  15. Warum so verbittert. Wir entscheiden was wir kaufen und letztlich ist IOS und Android auch nur “Software”. Es wird noch viele Betriebssysteme in Zukunft geben. Freuen wir uns darauf.

    1. wir entscheiden was wir kaufen, wenn wirs aber nicht kaufen können weil apple geklagt hat sind wir als konsumenten die leidtragenden…..
      darum geht es in dem artike, hast du den überhaupt gelesen?

      1. Wenn es etwas nicht gibt, dann hat das aber vorher ein unabhängiges Gericht entschieden. Wobei, geben tut es das schon, nur eben nicht alles bei jedem Hersteller.

  16. Selten so einen einseitigen und schlecht recherchierten Artikel gelesen, welcher nur Vorurteile aufbauscht und weiterverbreitet.

    Worüber geht es hier ? Kontra Apple ? Kontra Softwarepatente ? Kontra Politik welche die gesetzlichen Grundlagen schafft ?

    Ja diese Welt in der wir leben ist ungerecht und gemein !! aber wir haben sie dazu gemacht …

  17. Guter Artikel, absolut treffend.

    Meiner Meinung sollten Software-Patente nur einJahr gültig sein.

    Viel wichtiger ist jedoch(wie im Artikel) gesagt, dass es Patente und Geschmacksmuster nur auf wirkliche Innovationen und Design-Leistungen gibt und nicht auf irgendwelche Gesten. Das abgerundete Gehäuse des Ipad ist einfach nur zweckmäßig, nicht mehr und nicht weniger und definitiv keinen Schutz wert. Oder muss die Konkurrenz deswegen jetzt etwa Grate an den Kanten und Ecken stehen lassen um sich abzuheben, wodurch sich die Nutzer dann verletzen….

    Das Vorgehen von Apple halte ich für verwerflich. Es dient nur dazu, ein überteuertes Produkt in den Markt zu pressen, denn es gibt definitiv Geräte, die besser UND günstiger sind.

  18. Das Großartige am Applemarketing ist, dass die Fanboys Beifall klatschen, wenn Apple ihnen ihre Freiheit beschränkt.

    Dazu eine kleine Geschichte: stellen wir uns doch mal vor, die Welt, in der wir leben, würde gerade elektrifiziert. Es gäbe dann elektrisches Licht, Strom zum kochen, für den Toaster und unsere geliebten Computer. Nur unsere Wohnungen würden anders aussehen: Die Wohnungen wären dann so aufgebaut, dass sie möglichst große Wände besitzen. Warum?

    Nun, wir würden riesige Wände benötigen um alle Stzeckdosen unterzubringen. Selbstverständlich würde jede Firma prioritäre Stromversorgungen anbieten, die ihre jeweiligen Steckdosen benötigen würden. Vielleicht ist sogar dieses Bild zu optimistisch, denn wahrscheinlich würde jeder Hersteller auch noch seine eigene Energieform verlangen.

    Wir können nur froh sein, dass es unsere Altvorderen gelungen ist, sich auf Industrienormen zu einigen. Dies ist heute nicht mehr möglich. Sozipathen regieren die Welt. Und so werden weiter Mietmäuler und Gerichte über unsere technologsche Zukunft entscheiden. Und diese Zukunft wird nicht gut werden.

  19. Schade das dieser Artikel nicht objektiv verfasst worden ist. Man erkennt hier eine eindeutige Abneigung gegen die Marke mit dem Apfel. Jetzt wundert es mich nicht mehr wieso die Gizmodo iPhone App nicht weiterentwickelt wird…

  20. Super Artikel, der endlich mal die ganzen Gerüchtberichte der “neuen” Apple Geräte ausgleicht. Schön sachlich geschrieben, und endlich mal halbwegs die Wahrheit geschrieben, über den faulen Apple.

  21. hmm das Telefon-Nummern Patent würde auch mein 6 Jahre altes Nokia verletzen, es erkennt Telefon-Nummern aus SMS-Texten raus.

    Aber nachdem es älter ist …

    1. Das mag schon sein! Es gibt in der Geschichte der Handys sicher einige Funktionen die es “schon immer” gab, nur war keiner der Hersteller motiviert genug, sich diese Funktionen schützen zu lassen.

  22. apple hat sehr viel mühe in die software und das design gesteckt. das sind dinge, die andere hersteller bisher im vorbeigehen erledigt haben. nun glauben die unter dem deckmantel opensource einfach alles fälschen zu dürfen und das ist eine schande für die ach so freie softwarebewegung. versteht mich nicht falsch, ich bin für den grundgedanken von opensource, aber welche inovationen hat es wirklich hervorgebracht? gimp, openoffice, mozilla, android,… alles nur fälschungen. win7mobile zeigt einen anderen weg, hut ab vor dem mut, gut find ich es trotzdem nicht. bin mittlerweile echt süchtig nach perfekten produkten wie die von apple und mich macht es krank, wenn ich sehe welch billige plastik fälschungen am markt sind und dann auch noch ernsthaft mit appleprodukten verglichen werden wollen.

    1. was redest du?
      fälschungen?
      openoffice sieht anders aus und hat andere funktionen als microsoft office, zumal nennt es sich nun libre office
      mozilla sieht total anders aus als der IE hat haufen andere funktionen, ist schneller, entspricht dem w3c standarts und ist wesentich sicherer als der IE also wo bitte ist Firefox abgekupfert?

      und wo bitte ist android abgekupfert?
      sieht anders aus als ios, bietet andere funktionen und verfolgt ein anderes prinzip
      die einzige gemeinsamkeit ist der unix kernel das wars.
      also hast du auch irgendwelche belege für deine behauptungen?

      das einzige was ich zugeben muss ist das gimp eine schlecht photoshop verarsche ist ^^

    2. Apple Produkte sind also perfekt? Zugegeben, das Design ist geil, aber sonst? Apple Software ist einfach zu bedienen, damit sogar der Dümmste zu (irgendeinem) Ergebnis kommt. Für iPad, iPod und iPhone braucht man spezielle Software (iTunes oder Fremdprodukte), um die Geräte überhaupt mit Content befüllen zu können. Einschränkungen am laufenden Band, auch in anderen Bereichen, sozusagen zum Selbstschutz, wo man nicht hinkommt, dort kann man auch keinen Schaden anrichten. Kein Flash auf den iOS-Geräten? Es funktionieren zwar viele Webseiten dann nicht, aber den bedingungslosen Apple-Jüngern macht das nichts aus. Selbst schuld, warum haben die auch Flash verwenden müssen. Apple ist einfach super … ;-)

      Natürlich haben alle von Apple abgekupfert, Windows, Android, webOS und wie sie alle heissen, gibt ja keinen, der auch nur in Ansätzen selbst was auf die Reihe kriegt.

      Hallo, Apple-Fanboys und -girls, glaubt ihr das wirklich selbst?

    3. Hallo Alex,
      Ich vermute dass du dir zu viele Apple Produkte reingezogen hast. Anders kann ich mir deinen Kommentar nicht erklären. Lies doch bitte mal diesen Artikel hier: http://www.stern.de/lifestyle/mode/dieter-rams-der-apple-faellt-nicht-weit-vom-stamm-619376.html

      Apple hat viel Mühe und Zeit investiert ?? Du meinst im apkupfern ??
      Perfekte Geräte ? Auch die Apple Leute kochen mit Wasser. Und auch sie, wie alle anderen auch, sind meilenweit entfernt, von perfekten Gadgets. Warum darf ich nur die Software auf meinem iPhone installieren, die ‘ok’ ist für Apple ? Warum darf Apple das entscheiden ? Ich bin kein grosser Fan von Diktatur. Es scheint aber, dass Apple dies auslebt und alle Jünger folgten dem Ruf von Jobs. Wie lang noch ? In 5-7 Jahren ist diese Firma finished.

  23. Hey!

    1878 hat Carl Benz das Auto erfunden – 2011 gibt es mehr als 350 Autohersteller. So gut wie alle Autos beruhen auf einem Verbrennungsmotor, haben vier Räder, Gänge, Kuplung, Bremse, Licht, Türen (voll praktisch zum Einsteigen, so wie abgerundetes Case zum Aufheben), Sitze, ja und sogar Scheiben und ein Lenkrad!!!

    Merkt ihr was?

  24. wie blind muss man sein? openoffice ist eine 95% kopie von ms office gewesen (vor 2007), funktionen wurden lediglich umbenannt. ich weiss das, ich hab bücher darüber geschrieben.
    mozilla kupfert die letzten jahre safari ab bzw steht entwicklungsmässig still. ausser dass es immer um so viel schneller wird.
    androids komplettes bediensystem, app-market,…. ist abgekupfert. natürlich gibt es minimale änderungen, die haben hinesis he autofälschungen auch. sieh mal bei martin motors rein und entdecke eine komplette x5 fälschung die in deutschland aus genau diesem grund nicht erkauft werden darf.
    ach ja und da is nochwas. ich bin österreicher, somit behaupte ich , dass die erfindung des ersten automobils zumindest umstritten ist. ich sag es war der marcuswagen

    1. Sorry – du magst Bücher geschrieben haben, die aber wohl nicht besonders gut zu sein scheinen.
      Das Mozilla bei Safari abgekupfert haben soll – guter Witz! Safari ist wirklich ein Browser den keiner Braucht und welcher in den meisten Funktionen hinterher hinkt!
      Wenn dann habe alle bei Opera geklaut und die habe deswegen niemanden verklagt, sonder fahren ihr Ding weiter (auch wenn es kaum einer bemerkt).

    2. Also ich finde, das sich die Änderungen im UI bei Android doch weitgehend unterscheiden. Siehe individuell anpassbare Homescreens, Widgets und die bis iOs 5 einzigartige Notification Bar sowie wesentlich mehr Individualisierungsmöglichkeiten mittels verschiedener Launcher etc. Klar hast du ein Touchscreen und Symbole zum Anklicken und daraufhin öffnet sich eine App. Das ist aber auch die grundlegende Idee und da behaupte ich, da kann man sich nicht hinsetzen und einfach etwas anderes erfinden was genauso benutzerfreundlich ist. Touchscreen, Symbole, Apps sind sowie beim Auto der Motor, das Lenkrad und die vier Räder.

      Im Übrigen ist es auch Wurst, wer das Auto erfunden hat. Fakt ist, EINER hats erfunden und heute bauen es alle und grundlegend sind und funktionieren sie alle gleich. Kannst du ein Auto fahren, kannst du alle Autos fahren (jetzt komm mir keiner mit dem schwachsinnigen Kommentar: Aber wenn du einen Golf fahren kannst, heist das nicht, du kannst einen Bugatti Veyron fahren…) Da beschwerd sich auch keiner. Fernseher sehen auch alle gleich aus und haben eine Fernbedienung meist mit 9 Ziffern und Volume und Channel Rocker. Ist doch alles das gleiche. Wieso muss man sich beim Thema Smartphones und Tablets immer so aufregen…

      Ich versteh das einfach nicht. Wir als Konsumenten profitieren doch alle davon. Das kann nun wirklich keiner abstreiten…

    3. Es tut mir leid dir das sagen zu müssen, aber vom Browser Geschäft verstehst du nicht so viel. Hast du wirklich das Gefühl, dass Safari nicht von den anderen abkupfert ? –> Wenn ja, liegst du falsch mit deiner Annahme.

  25. Sehr guter Artikel (auch wenn einige hier monieren, dieser wäre schlecht recherchiert)! Es wird gut und objektiv zusammengefasst, welche schmutzige Strategie Apple verfolgt. Ja, natürlich gefällt der Artikel den Fans von Apple weniger, doch gerade dieses unreflektierte Apple-Jünger-Verhalten ist einer der Gründe, weswegen Apple viele ihrer Schweinereien durchziehen kann.
    Ich erkenne aber in den letzten Urteilen langsam eine Wende gegen Apple, vielleicht noch nicht in den USA, aber z.B. in Europa, wie zuletzt im Galaxy Tab 10.1n.
    Egal was passiert, selbst wenn Apple Android Thermonuklear vernichten wird (wie es so ein wohl nicht ganz dichter Typ sagte), am Ende wird Apple als Verlierer da stehen.

  26. Wenn niemand die Ideen der Vorgänger weiterentwickeln würde, wäre die Menscheheit nicht so weit wie jetzt. Das mit der Patent-Verhinderei ist eine Erfindung der neuesten Geschichte.

    Kreative Entwicklung und ein gutes Leben für alle ist möglich auch ohne einander dauernd zu klagen und den Rest der Welt an der Weiterentwicklung zu hindern.
    OpenSource zeigt es.

  27. Apple ist zwar selbst mit seiner Ellbogenpolitik erfolgreich, macht aber allen anderen das Leben zur Qual und verursacht viel Schlechtes aus meiner Sicht. In einer Schulklasse würde so ein asoziales Kind aus der Gemeinschaft abgetrennt und bekäme soziale und psychologische Einzelbetreuung. Nur in der geldgeilen Wirtschafts- und Finanzwelt wird so ein Konzern zum Kult. Das wird sich aber hoffentlich bald ändern, da nun der Kopf des Fisches gewechselt hat und der neue Kopf aus meiner Sicht nicht das gleiche leisten kann als der alte (sowohl im negativen, alsauch im kreativen).

  28. dieser artikel spricht mir aus der seele und wiederholt mein reden.

    ausserdem:

    Apple hat nicht das iPhone erfunden, sondern dessen kunden. dessen kunden hat vor jeder Macworld nach einem iPhone geschrien. Apple hat es nur technisch umgesetzt. sie hätten es sogar jahre(!) vorher haben können, wenn sie auf die wünsche der kunden gehört hätten. jedoch kann es auch sein, dass sie nur solange gebraucht haben, weil sie ihr Rechtenetzwerk via iOS entwickeln wollten.

    1. “Apple hat es […] nur technisch umgesetzt …”
      Klar ne, war ja auch soooo einfach.

      Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass es doch zahlreiche Menschen gibt, die denken, dass Google im Interesse des Allgemeinwohls Android veröffentlicht hat. Das “Open Source”-Deckmäntelchen scheint doch zu helfen…

      Womit verdient Google gleich wieder sein Geld?

  29. Tachen!
    Das ist auch einer der Gründe warum ich kein iPad oder sonnst was von dieser Firma habe, sie kopiert ander Patentiert es und schon ist es mein.
    So geht das nicht und wir kommen in die Steinzeit zurück.
    Ich schreibe dann lieber wieder in eine Tonscherbe bevor ich mir ein Gerät kaufe mit einem IXXX !

    Noch eine Schöne Weihnacht:-)

  30. Der Text von Andreas Donath ist gut recherchiert, verständlich geschrieben und bewegt die Leute/Kunden ein bisschen nachzudenken. Bravo ! Und wenn wir schon dabei sind, ein paar Apple Fans zu provozieren: Wo bitte schön, hat denn Apple ihr Design her ? Guckst du: http://www.stern.de/lifestyle/mode/dieter-rams-der-apple-faellt-nicht-weit-vom-stamm-619376.html

    Tja, liebe Apple Freunde. Hr. Donath liegt mit seinem Kommentar gaaaar nicht so weit weg. Ich wünsche mir weitere, solche interessante Texte. Danke Gizmodo. Bitte weiter so!

  31. Es sind immer wieder dieselben Aussagen bei denen die User an die Decke gehen, ob Android, Apple oder weiß der Geier was es noch alles gibt. Der Artikel basiert zu 60% auf reinen Mutmaßungen auf dessen Fragen man eh nie eine Antwort bekommen kann. Microsoft wird dabei dann ersteinmal komplett rausgelassen und Apple ist eigentlich eh immer der gehörnte, nur weil man Rechte ausschöpft die man ausschöpfen darf. Bislang hat man sich in Cupertino immer recht passabel zurück gehalten bei Patentstreitigkeiten und nun fährt man halt einen Offensiveren Kurs was in meinen Augen einfach nur verständlich ist. Durch die ganzen Patentstreitigkeiten mit Googles Handlangern den Hardwareherstellern kann der große Bruder unbehelligt im Hintergrund agieren und sich ins Fäustchen lachen. Google gewinnt so oder so bei den Streitigkeiten. Die Einzigen denen wirklich das Wasser zum Hals steht sind die Handyhersteller die sich Jahrelang auf Ihren Lorbeeren ausgeruht haben und einfach nicht schnell genug agieren konnten. Das die Android zum überleben brauchen ist doch logisch. Andersherum garantiert nicht. Microsoft hat sich mehr oder weniger Nokia einverleibt und bräuchte keinen anderen Hardwarepartner mehr und Google stellt doch mittlerweile auch eigene Geräte wie das Nexus von einem Partner her. Ein Tablet könnte folgen und alle anderen Hersteller bräuchte man nicht mehr…

    Alle die denken Apple sei schlimm was das vorgehen betrifft und dann auf Android als alleinige Lösung setzen sind in meinen Augen Träumer. Das dicke Ende kommt mit Sicherheit durch Google und nicht durch Apple….

    1. Das sehe ich ähnlich.

      Es wird im Android-Hardwarebereich wahrscheinlich schon im nächsten Jahr viele Verlierer geben. Ich bin gespannt, wie sich dies auf den Gesamtmarkt auswirken wird…

  32. Es ist halt so: Wenn Apple seine Sachen nicht patentiert, macht es die Konkurrenz. Und wenn man seine Patente nicht verteidigt, braucht man sie auch nicht. Die einzige Lösung ist die Änderung der Patentgesetze.

    Der Kommentar zu Xerox und Apple ist – wie so oft – völlig falsch. Für Details siehe: http://www.macmark.de/osx_gui.php

  33. Der Artikel ist meiner Meinung nach zu flach. Dass das Patentrecht überarbeitungswürdig ist, da stimmer ich zu. Es ist aber nunmal so, dass Apple mehr als die meisten anderen Hersteller in Entwicklung und Innovationen investiert.
    Android… Ich sag nur Lindholm-Mail… Google war sich der Tatsache bewusst, dass sie Patente verletzen und haben es trotzdem einfach mal eingeführt.
    Ich finde es schade, dass bei Aussagen, die für Apples Vorgehen Verständnis zeigen, immer das Argument mit den blinden Apple-Jüngern kommt. Kann es sein, dass auch andere mit Blindheit beschlagen sind? So viel stupiden Blödsinn wie in den Kommentaren hier liest man selten auf einer Seite..
    Immer dieses Rumgeflame…

  34. Mal davon abgesehen, dass der Artikel sehr einseitig ist, finde ich die Kommentare zum Teil noch viel schlimmer.

    Ist von euch Apple Dissern auch nur einer Software Entwickler? Oder produziert irgendetwas?
    Ich selbst bin Musikproduzent und bin damit ständig der Piracy (unter anderem durch Google, da die Toptreffer meistens immer Zippyshare und co sind) ausgesetzt, ich verliere dadurch Geld zum Leben, Essen und mein Kind leidet im Ernstfall auch darunter. Es gibt einfach keine Wertschätzung mehr für Qualität der User. Es geht nur noch um Konsum und am besten kostenlos.

    Wenn ich etwas erfinde oder etwas erschaffe, dann sollte man es auch schützen können. Und wenn ich der Meinung bin, meine Melodie nicht an David Guetta zu verkaufen, dann ist das meine Entscheidung.

    Ich kann Apple da nur zu gut verstehen, die Jungs haben den Dreck mehr gefressen als jedes andere Unternehmen dieser Welt und jetzt haben sie nach 20 Jahren endlich den Erfolg den sie sich gewünscht haben, und andere fangen an zu klauen und Apple selbst wird zum Dank noch gedisst.

    Samsung, Google und co sind eben Raubkopierer auf einem ganz hohen Niveau.. ich würde mir nur wünschen dass die ausgelöscht werden, denn dann wäre wieder Platz für wahre Konkurrenz und Innovation.

    Zum Schluss:
    Interessanter Weise macht Microsoft es doch ganz vernünftig… denn eigentlich hätte ich es eher von denen erwartet, dass sie IOS kopieren.

  35. Wo kämem wir hin wenn geistiges Eigentum nicht mehr geschützt und dieser Schutz nicht durchsetzbar wäre!?
    Warum soll Samsung und co mit Apples Ideen Geld verdienen dürfen? – gleiches gilt natürlich auch umgekehrt.
    Warum soll jemand anderes mit meinen Ideen Geld verdienen dürfen???
    Sorry aber dieser Artikel zeugt von null Sachverstand.

  36. Laßt doch die Gerichte entscheiden. Dafür sind sie doch da.
    Apple tut sich aus m. Sicht keinen Gefallen mit den ganzen Patentklagen.
    Statt zu klagen sollte man sich lieber auf echte Innovationen konzentrieren.
    Der Erfolg des Iphones beruhte nicht auf Klagen sondern darauf der Konkurrenz 15 Monate in der Entwicklung voraus zu sein.
    Heute ist der Vorsprung weg. Statt zu klagen hätte man besser ein brandneues Iphone5 bringen sollen und nicht ein klägliches 4S.
    Dann wäre der Abstand zu Samsung, HTC wieder hergestellt.

  37. Im dänischen Bibliothekssystem haben wir die Regelung, dass Bücher erst ein halbes Jahr nach dem Publikationsdatum ausgeliehen werden können.
    Für ebooks wird das vielleicht auf ein Jahr erhöht, wenn mehr Lesegeräte angeschafft werden.
    Bei der Musik, die man ausleihen kann, kann ich die Frist nicht sagen, da ich unmusikalisch bin und es nicht nutze.
    Fristen bis zu 2 Jahren sind wirtschaftlich vernünftig, aber das, was Apple tut, ist Konzernherrschaft der übelsten Sorte.
    Unsere Occupy-freunde in den US gehen zu Recht vor gegen das Supreme Court-Urteil, das Konzerne zu unsterblichen Personen mit Menschenrechten erklärte.
    Das bedeutet nämlich, dass sterbliche Lebewesen keine mehr haben.

    Als Steve Jobs sich weigerte, sein BeOs zu abandonware zu erklären,
    hat er uns, Leuten, die mit Computern arbeiten, den Kreig erklärt.

    Es wird höchste Zeit, diese Kreigserklärung anzunehmen:
    – jailbreak für alle älteren Apple-geräte
    -keine neuen kaufen.

  38. Android hat den Kampf doch schon verloren, da braucht man sich nur mal die Verkaufszahlen von iOS Geräte und Android vom letzten Weihnachtsgeschäft ansehen. Viele Entwickler, Firmen und Verlage bringen ihre Produkte oft nur für iPhone/iPad raus. Und schuld daran sind die Raubkopierer.

    Klar kann man mit einem offenen Bootloader sein System anpassen wie man will, aber viele schwarze Schafe benutzen das um gratis Apps, Musik und Filme zu laden. Apple dagegen macht es den Jailbreakern immer schwerer.
    Das ganze hat dazu geführt, dass der Kunde von Apple Geräten mittlerweile die bessere Auswahl hat. Und die Anbieter haben den Vorteil, dass sie über Apple zumindest etwas für ihre Arbeit bekommen. Wie der Musiker der oben gepostet hat, keiner arbeitet gern für umsonst.

    Google hätte von Anfang an, die Hardware selbst entwickeln sollen oder zumindest die Kontrolle über die Hersteller behalten. HTC und Samsung verdienen nur an ihren verkauften Geräten. Der Kunde schreit nach einem offenen Bootloader und der Möglichkeit zu rooten? Klar hier habt ihr es, Hauptsache ihr kauft unsere Geräte. Das System war von Anfang an zum scheitern verurteil.

    Ich gebe Android noch bis zur Veröffentlichung vom SIRI SDK und dem Apple Fernseher. Natürlich muss man dann bei Apple für Filme und Spiele Geld bezahlen, aber das musste man damals auch wenn man in die Videothek gegangen ist.

    Nichts gegen Android, ich find das System klasse. Aber da ich selbst App Entwickler bin und auch was verdienen möchte, solang entwickle ich meine Apps auch nur noch für iPhone/iPad

    1. Verstehe ich nicht. Was hat das mit rooten zu tun?
      Habe mein Androit Handy auch gerootet.
      Zahle trotzdem für kostenpflichtige Apps.
      Wenn sie gut gemacht sind so gar gerne…:-)

  39. “Die Anzahl der Raubkopien ist zu groß und so ist ein Infinity Blade für Android vorerst nicht in Planung.

    Man ist sich jedoch sicher, dass Google dieses Problem in Zukunft ernster angehen und der Android Market für Entwickler attraktiver werden wird, im Moment ist das aber nicht der Fall.”

    Also ist hier wohl Google am Zug.
    Wenn Google entsprechende Sicherungen einbaut, spricht absolut nichts gegen eine Zukunft der Android Plattform…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising