Sea Shepherd jagt japanische Walfänger jetzt mit Drohnen

c9023852d6bf0e5397253f6b5df21106

Sea Shepherd - die Umweltschutzorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Wale vor japanischen Walfängern zu schützen, hat eine mächtige neue Waffe in ihrem Arsenal. Die Organisation hat eine Walfangflotte 1000 Meilen nördlich des Südlichen Ozeans mittels einer Drohne ausgemacht.

Die gute Nachricht ist, dass eine ihrer Drohnen die Flotte aufgespürt hatte, bevor diese einen Fang starten konnte. Das Sea Shepherd Schiff “Steve Irwin” halt nun Kurs in Richtung der Flotte. Kapitän Paul Watson spricht nun von einem grossen Vorteil, den die Gruppierung bisher noch nicht hatte: „Jetzt haben wir auch Augen im Himmel. Mit diesen Drohnen können wir hunderte Meilen abdecken und sie haben sich damit für uns als Bereicherung erwiesen.“

Jeff Hansen sagt, dass die Drohne, die eben diese Entdeckung machte, auch drei mit Harpunen ausgestattete Schiffe lokalisiert hat, die nun die “Steve Irwin” verfolgen – was die Gruppierung aber nicht von ihrer Mission abhält. Im letzten Jahr konnte Sea Shepherd 858 Wale vor japanischen Walfängern schützen. Auch angesichts von 1035 ausgemachten Zielen der Walfänger eine enorme Zahl.

Schade nur, dass die Gruppierung nicht über mit Torpedos oder AGM-65 Mavericks ausgestattete Predators verfügt. Das würde ihnen sicher eine Menge Sprit sparen. [ABC News Australia and SMH]

[Oliver Schwab / Jesus Diaz]

Tags :
  1. @ Real

    Die Japaner kaufen kaum noch Walfleisch. Darum wird in Schulen und Kindergarten in Essen mit rein gepanscht. Das die Japaner Wale fangen hat irgendwas mit Tradition und Ehre zu tun. Nichts weiter…

  2. @Sinaria
    Nichts weiter….? Na, dann….!
    Tradition oder Brauch ist KEINE Rechtfertigung eine Spezies auszurotten. Zumal das uns alle irgendwann betrifft. Die Konsequenzen für uns und das Meer sind kaum abzusehen, wenn es die Wale nicht mehr gibt.
    Walfleisch wird teuer verkauft. Das wird weder zu wisenschaftlichen Zwecken, noch aus Tradition gemacht, sondern aus reinem Profit.

  3. Japan steht schon lange wegen seiner barbarischen Walfangpraxis in der Kritik. Gefangen werden auch Tiere die vom Aussterben bedroht sind wie z.B. Finwale. Finwale sind die zweitgrößten Tiere auf unserem Planeten. Die Begründung für die Jagd ist “wissenschaftliche Forschung”, aber es ist ein offenes Geheimnis, dass mit dem Fleisch Luxusrestaurants beliefert werden. In Japan geben Feinschmecker für die Delikatesse Walfleisch viel Geld aus.
    Die Waljagd ist unnütz und ungerecht. Sobald die Wale von diesen sogenannten “Wissenschaftlern vermessen und gewogen worden sind, gehen die Schlachter ans Werk und die Wale werden zerschnitten und für den Markt verpackt. Es geht nur um Geld und nicht um Forschung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising