Facebook: Deutsche Polizei ist zufrieden mit Pilotprojekt

Polizei Hannover Facebook klein

Nachdem die US-amerikanischen Behörden bereits seit längerem auch Facebook für ihre Ermittlungsarbeit nutzen, hatte sich auch die Polizei von Hannover dazu entschlossen das Social Network in die Fahndungsarbeit miteinzubeziehen. Nach mehr als einem halben Jahr zieht die Polizei Hannover nun ein Resümee.

Einem Artikel der Hannoverschen Allgmeinen Zeitung zufolge haben die dortigen Behörden über das im März gestartete Projekt eine positive Bilanz gezogen. Laut Polizeisprecher Heiko Steiner hätte man bereits acht Fäller per Facebook lösen können. So seien beispielsweise entscheidende Hinweise auf zwei vermisste Kinder über die Plattform gekommen. Auch Körperverletzungs- und Diebstahldelikte hätte man dank einiger Hinweise aufklären können.

Besonders wichtig sei Facebook um Kontakt mit Zielgruppen aufzunehmen, welche über die klassischen Medien nicht erreicht werden können. Zum ersten Mal wurde das Soziale Netzwerk nun auch für die Ermittlungen in einem Mordfall herangezogen. Rund 500 Hinweise seien laut Steiner bisher im Fall der am ersten Adventssonntag in Hannover getöteten Studentin eingangen, viele davon kamen über Facebook.

Bisher erfreut sich die Polizei Hannover an mehr als 84.000 Fans bei Facebook. Ob die Polizei allerdings auch weiterhin über Facebook Informationen erhalten und nach Tätern oder Verdächtigen fahnden darf, ist noch ungewiss. Nach Angaben des niedersächsischen Innenministeriums soll diese Frage aber bei Gesprächen auf Bundesebene Anfang 2012 geklärt werden.

[via Tom‘s Hardware]

Tags :
  1. Ich bin ja ein echter GizmodoFan aber was hier zum Teil für veraltete Meldungen kommen is irgendwie Arm, die Polizei Hannover arbeitet mind. Seit Sommer diesen Jahres mit Facebook. ;)

    1. Hallo Dopex!
      Das ist aber auch im Artikel angeführt, dass die Polizei bereits seit März mit Facebook arbeitet. Es wird auch mehr auf das von der Polizei gezogene Resümee und aktuelle Erreignisse eingegangen.

      Gruß,
      Benjamin

      Ich hab die Überschrift und die Einleitung bearbeitet um die Tatsache, dass die Polizei dieses Pilotprojekt bereits seit längerem unterstützt, eindeutiger zu machen.

  2. “Ob die Polizei allerdings auch weiterhin über Facebook Informationen erhalten und nach Tätern oder Verdächtigen fahnden darf, ist noch ungewiss.”

    so typisch deutsch dürfen die das dann bestimmt nicht mehr!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising