Dieser Typ zahlte 16.000 US-Dollar für ein virtuelles Schwert

Virtual_Sword

Dieser Mann hält das Bild eines Schwertes, welches in der realen Welt gar nicht existiert. Eigentlich existiert es nicht einmal in der virtuellen Welt, denn der begeisterte Spieler zahlte 16.000 US-Dollar für ein Ingame-Item, mit dem er noch nicht einmal spielen kann.

Denn noch ist das Spiel mit dem Namen “Age of Wulin” gar nicht erschienen. Erst nächstes Jahr soll das MMORPG zuerst in China und später auch in Europa und den USA in den Handel kommen. Erstanden hat der junge Chinese das exklusive virtuelle Schwert auf einer Auktion, welche zur Feier des baldigen Launches des mit Spannung erwarteten Spiels abgehalten wurde. Versteigert wurden auch noch andere, einzigartige virtuelle Spielgegenstände, wie etwa der “Lordly Spear Sheath”, welcher für rund 2.500 US-Dollar über den Auktionstisch ging.

Bei dem Martial-Arts-MMORPG sollen Spieler in bereits bekannter MMO-Manier durch eine offene Welt ziehen und verschiedene Quests erledigen können. Wert soll vor allem auf das Kampfsystem gelegt worden sein. [Jesus Diaz / Benjamin Pazdernik]

[Age of Wulin via Daily Mail]

Tags :
  1. Das ist wahrscheinlich eine reine PR-Aktion und der Typ hat nicht wirklich das Geld dafür bezahlt. bzw. es vorher vom Spielehersteller bekommen. Ziel ist es künstlich eine Sensation zu erzeugen, damit darüber berichtet wird und mehr Leute auf das Spiel aufmerksam werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising