HP Phoenix h9: Massenhaft Leistung mit Identitätskrise

bbe3bc9a8f42d32ec9642d80287ff554

HPs HPE Phoenix h9 ist ein PC, der einen Acht-Kern-Prozessor von AMD sowie bis zu 16 GByte RAM, eine Grafikkarte und eine Wasserkühlung beherbergt. Dennoch ist nicht ganz klar, für wen der PC gedacht ist.

Der Phoenix h9 erinnert sicherlich an die Voodoo-Spielerechner der Vergangenheit, aber sein extrem kleiner Mini-Tower wird wohl kaum Spielefans ansprechen. Und natürlich ist er leistungsfähig genug, um als Multimediarechner zum Beispiel im Heimkino seinen Dienst aufzunehmen – obwohl man da keinen leuchtenden und blinkenden Rechner will, nehme ich an.

Wofür auch immer er eingesetzt wird – der HP Phoenix h9 soll Anfang Januar 2012 für rund 1150 US-Dollar in den Handel kommen. Wieviel das Gerät in Deutschland kosten wird, ist derzeit noch unbekannt. [Adrian Covert / Andreas Donath]

[Via HP]

Tags :
  1. Ich denke dass PCs nicht immer für einen dezitierten Zweck gemacht werden müssen.
    Einen „freien“ PC sollte es ja immer geben und auch die volle Verfügungsgewalt über die eigene Software und Dateien, denn es geht ja immer mehr dahin, dass sich der User nicht mehr frei entscheinden können darf, welche Betriebssystem und welche SW er auf seine Hardware gibt. Und die eigenen Daten und Dateien gibt man ja auch immer mehr aus der Hand. Siehe zwingend exlusive App-Stores, Google-Laptops, iPads, Clouds wie iCloud und Dropbox, iTunes, Google-Documents, Google Contacts und Calendar, MS Office 365 usw…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising