Zeo Mobile – Schlafanalyse mit Bluetooth, Android und iPhone

41106102eed57d0237fd9375623765f3

Gesunder, guter Schlaf ist wichtig, um unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten. Mit dem Zeo Mobile haben wir ein neues, tragbartes Schlaf-Überwachungssystem getestet, das mit Smartphones zusammen arbeitet.

Die meisten Schlaf-Überwachungssysteme verwenden einen einfachen Beschleunigungsmesser, um die REM-Phase zu messen. Dabei wird euch unterstellt, dass ihr euch beim Schlafen bewegt. Zeo funktioniert ein wenig anders. Das Kopfband misst eure Gehirnaktivität, während die Technik daraufhin versucht auszuwerten, in welcher Schlafphase ihr euch gerade befindet: REM, leichter oder tiefer Schlaf. Ein Beschleunigungsmesser ist ebenfalls eingebaut, doch wird er interessanterweise derzeit noch nicht verwendet.

Vor dem Schlafengehen setzt man das Kopfband auf und startet die Zeo App auf dem iPhone oder dem Android-Gerät. Die Nacht über misst das Kopfband eure Schlafphasen und schickt die Daten per Bluetooth zum Handy. Die App lädt die Daten auf die Website des Herstellers, wo man sie auswerten kann.

Die App und die Website machen das langweilige Thema durch eine gute Gestaltung und viele Hinweise sehr interessant. Jede Nacht wird mit einer Grafik visualisiert, die die einzelnen Schlafphasen zeigt. Grün ist gut – rot ist schlecht.

Jeder Schlaf wird zudem bewertet. Der Zeo Quotient oder ZQ ist ein Wert, der ein wenig Wissenschaft und viel Marketing enthält, denn mit einer einzelnen Zahl kann man eigentlich den “Wert” des Schlafs kaum beurteilen.

Außerdem ist die Software mit einem Wecker ausgestattet. Man gibt die gewünschte Weckzeit und ein Zeitfenster (30 oder 15 Minuten) an. Zeo überwacht euren Schlaf in dieser Zeit und findet selbst den besten Zeitpunkt, euch zu wecken.

Bei unseren Versuchen fiel mir, dass es manchmal sehr lange dauert, bis ich tatsächlich nach dem Licht ausschalten einschlafe. Manchmal vergehen 45 Minuten und länger. Außerdem gelang es mir bei kurzen Nickerchen fast sofort, die REM Phase zu erreichen, während es Nachts oft mehrere Stunden dauerte, bis ich sie überhaupt erreichte. Das scheint ein wichtiges Signal zu sein, öfter mal kurz einzuschlafen – und nicht unbedingt nachts lange schlafen zu müssen.

Das beste am Zeo ist die Möglichkeit, nicht nur die ganzen Datensammlungen betrachten sondern auch daraus Handlungsempfehlungen ableiten zu können. Der Hersteller hat ein Online-Coachingprogramm entwickelt, mit dem man selbst seine Schlafgewohnheiten analysieren und ggf. seinen Lebenstil anpassen kann, um besser schlafen zu können.

Alpträume

Einige Sachen gefallen mir an Zeo nicht. Zum einen muss man natürlich jeden Abend das Kopf-Messband aufsetzen, was zwar weich und flauschig ist, aber eben doch ein bisschen stört. Außerdem gab es einige Verbindungsschwierigkeiten. In zweierlei Hinsicht: Das Laden des Akkus ist etwas fummelig. Wenn man das Teil nicht exakt auf die Ladestation setzt, wird es nicht geladen. Leider empfang auch das Handy manchmal keine Daten – warum das so ist, lässt sich nicht feststellen. Es kann sein, dass der Bluetooth-Empfang gestört war, oder das Kopfband nicht genau saß. Zumindest kamen manchmal keine oder nur unvollständige Daten an. Zudem finde ich es irgendwie doch leicht beunruhigend, mit einem Bluetooth-Gerät am Kopf zu schlafen.

Fazit

Das Gerät ist definitiv interessant für alle, die Schlafprobleme haben. Die Auswertung ist sehr gut gemacht, die Hinweise sind einfach befolgbar und das Ergebnis leicht nachprüfbar. Und der Preis von 99 US-Dollar ist angemessen. [Mat Honan / Andreas Donath]

[Via My Zeo]

Tags :
  1. Kann der Verfasser diesen Beitrag nochmal durchlesen bitte? Da fehlt ein Wort mittem im Satz. In zwei anderen Sätzen passen die Kommas auch irgendwie nicht so richtig…..

  2. Hallo,

    ich arbeite als Student in einem Schlaflabor und habe deshalb etwas Ahnung von der Materie.
    Ohne EEG, EKG, und Atemüberwachung und Sauerstoffsättignung ist eine Aussage über den Schlaf nicht möglich. Dieses Gerät ist also leider eine Absolute Geldverschwendung.
    Wenn man Probleme mit seinem Schlaf hat sollte man leider zu Arzt gehen anstatt auf eine App zu vertrauen.

  3. Im Text steht: “Das Kopfband misst eure Gehirnaktivität” Ich würde ja sagen, das es ein EEG sein müsste. Wie auch immer das mit nur einem Stirnband funktioniert. Was ich allerdings sehr bedenklich finde, ist das das Gerät die Daten an einen Server zur Auswertung schickt. Solche Daten möchte ich nicht einfach so durch die Weltgeschichte verschicken.

    1. Hehe .. und was bitte soll man mit irgendwelchen Daten über Schlaf anstellen? Würde mich mal interessieren wie um was du dir dabei Gedanken machst.

      1. Man könne z.B. feststellen, ob jemand Schlafprobleme oder Epilepsie hat. Man kann auch feststellen, um wie viel Uhr jemand in Bett geht und Aufsteht. Das sind alles Sachen, die nicht jeder wissen muss.

  4. Sehr geehrter Herr Donath,
    welchen Einfluß hat Bluetooth auf die Hirnfrequenz? Und inwieweit verfälscht dieser Einfluß das Testergebnis? Gehört ein “Funkgerät” während des Schlafs auf einen Kopf?
    Wer Schlafprobleme hat sollte nicht 99 Dollar in ein zwielichtiges Technikprodukt stecken sondern das Geld in eine fundierte Schlafberatung investieren. Für 10 Euro gibt es sehr gute Bücher die weiterhelfen und wer Probleme hat ein Buch in der Hand zu halten kann sich das bestimmt auf sein iPad laden.
    Gruß G. Mühlenkamp

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising