Dells Ultrabook wacht automatisch auf und holt neue Mails ab

Dell XPS 13 Ultrabook

Auch Dell reiht sich unter die Ultrabook-Hersteller und zeigt auf der CES mit dem XPS 13 sein erstes Modell. Dieses wacht regelmäßig automatisch aus dem Ruhemodus auf, um Mails abzurufen, Kalender zu synchronisieren und soziale Netzwerke auf Updates zu überprüfen. Anschließend legt es sich wieder schlafen.

Damit ist das Dell XPS 13 das erste Ultrabook das Intels Smart Connect unterstützt. Die Technik soll dafür sorgen, dass der Anwender direkt alle aktuellen Nachrichten hat, wenn er das Gerät einschaltet – auch wenn keine Internet-Anbindung zur Verfügung steht.

Solange sich das Ultrabook innerhalb eines bekannten WLAN-Netzwerkes befindet, wacht es regelmäßig auf, auch wenn es zugeklappt ist. Dann holt es nicht nur Mails ab, gleicht Kalendereinträge ab und zieht die neuesten Status-Updates von Facebook und Twitter, sondern soll auch Apps mit standort-bezogenen Daten aktualisieren, die beispielsweise das aktuelle Wetter anzeigen oder Restaurants in der Umgebung.

Das Dell XPS 13 besitzt ein Display mit 13,3 Zoll, das 1366 x 768 Bildpunkte anzeigt und durch widerstandsfähiges Gorilla Glas geschützt wird. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und Kohlefaser, insgesamt bringt das Ultrabook 1,36 Kilogramm auf die Waage. Dell bestückt es wahlweise mit einem Core i5-2467M oder einem Core i7-2637M und einer SSD mit 128 oder 256 GByte. Dazu stecken 4 GByte RAM im Gehäuse, auf Festplatte, optisches Laufwerk und separate Grafikkarte muss man verzichten.

Das Dell-Utrabook bietet einen USB-2.0- und einen USB-3.0-Port, als Videoausgang steht ein Mini-DisplayPort bereit. An Funktechnologien sind WLAN nach 802.11b/g/n und Bluetooth 3.0 an Bord.

In den USA wird das Dell XPS 13 voraussichtlich Ende Februar auf den Markt kommen und mit Core i5 und 128-GByte-SSD 999 Dollar kosten. Diese Ausstattungsvariante soll dem Hersteller zufolge mit einer Akku-Ladung bei Benchmarks fast neun Stunden durchgehalten haben. Ab Mitte März kommt das Ultrabook von Dell dann auch nach Deutschland.

Tags :
  1. hm es sollen ja bald engelich die neuen macbook pros kommen und wenn die kommen, dann hol ich sie mir fürs gleiche geld, hat man deutlich mehr davon, wenn die gerüchte übers display stimmen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising