Erwischt: Intel schummelt bei Ultrabook Spieledemo [Update]

445f6531dad076ce6227c5622bbfa7a7

In diesem Video zeigt sich, dass Intel bei der Vorstellung der Spielefähigkeiten der Ultrabooks geschummelt hat. Mooley Eden tat so, als würde er ein Formel 1 Auto im Spiel fahren. Dabei bewegte er nur ein Spielelenkrad, während ein Video lief.

Mooley Eden „fuhr“ so 30 Sekunden während jeder, uns eingeschlossen, zuschauen konnte. Der Manager mit dem Verantwortungsbereich für die gesamten PC-Aktivitäten bei Intel hob die 3D-Fähigkeiten der Ivy-Bridge-basierten Ultrabooks hervor.

Um sie zu demonstrieren, zeigte er jedem, was für ein toller Fahrer er bei F1 2011 ist. Offensichtlich zeigte er allerdings nur VLC – eine Videoabspielsoftware, die einen Clip des Formel-1-Spiels zeigte. Man kann das VLC-Steuerfenster am Beginn des Videos deutlich erkennen.

Sind Ultrabooks also gar nicht für moderne Spiele wie das gezeigt F1 2011 geeignet? Unter Umständen nicht. Das Spiel erfordert jede Menge Grafikpower, und ich bezweifle, dass ein Ultrabook derzeit in der Lage, diese Leistung zu liefern. Vielleicht wurde das Demovideo aber auch nur aufgenommen, weil man partout vermeiden wollte, dass es während der Vorführung Probleme mit dem echten Spiel gibt.

Wie auch immer – so einen Täuschungsversuch sehen wir nicht gern. [Jesus Diaz / Andreas Donath]

[Via Bright Side of News]

Update

Mittlerweile wurde Brightsideofthenews von Intel eingeladen, ein Ivy Bridge Ultrabook mit DX11 zu testen. Die Jungs haben natürlich F1 2011 ausprobiert – in den mittleren Grafikeinstellungen. Dabei lief es angenehm flüssig ohne ausgelassene Frames oder Lags.

Tags :
  1. Hmm … man kann mit VLC auch den Desktop ins Netzwerk streamen.
    Wäre es vielleicht möglich, dass die ganze Zeit schon nur ein Stream des Ultrabook-Bildschirms auf dem Projektor gezeigt wurde???

  2. Ah … es gibt ja sogar schon eine Stellungnahme von Intel.
    Ja es war ein Video und sie haben nun jeden eingeladen das Spiel live am Ultrabook zu testen mit den höchsten Grafikeinstellungen und so.
    Soll wohl echt gut laufen.

    Geil, dass Gizmodo den Bericht hier postet, während bereits ein Update in der besagten Quelle vorhanden ist.

      1. liegt vllt auch daran, dass die meisten gizmodo.de-Artikel von gizmodo.com übersetzt werden … und das dauert bekanntlich. Wer ‚wirklich‘ up2date bleiben möchte, der schaut auf der US-Version von Gizmodo.

  3. Noch schöner finde ich ja, dass die dargestellte Situation in dem Spiel beim Benchmarktest simuliert wird. Einfach mal im Menü auf „mein F1 2011“ – „Einstellungen“ – „Grafik“ – „Benchmark test ausführen“ und schon läuft genau dieses Video… also hat sich Intel nicht mal die Mühe gemacht es selber aufzunehmen… Das nenne ich BITTER!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising