X Prize für die Entwicklung eines Tricorders ausgelobt

6aabd281f2bd25565f6ea60fc37188b8

Die X PRIZE Foundation und Qualcomm haben einen neuen, mit mehreren Millionen US-Dollar dotierten Wettbewerb ins Leben gerufen. Das Ziel ist die Entwicklung eines Tricorders, wie man ihn aus den Enterprise-Serien kennt. Damit sollen sich Patienten selbst auf gesundheitliche Probleme diagnostizieren können.

Wer es schafft, die geforderten Tricorder-Funktionen nachzubauen und in ein Gadget zu integrieren, der erhält 10 Millionen US-Dollar. Bislang ging es bei den X Prize-Wettbewerben eher um den Weltraum und den Luftraum – aber nicht um solche praktischen Dinge wie ein Selbstdiagnosegerät. Also dann, ihr Wissenschaftler, Geeks und Bastler – auf die Plätze, fertig, los. [Brent Rose / Andreas Donath]

[Via Qualcommtricorderxprize]

Tags :
  1. das ist ja total klasse. erst ein xprize für die private entwicklung von privaten raumschiffen (was zufällig der NASA genau in ihr budget passt) und jetzt noch so ein selbstloser tricorder mit dem sich der verwundete soldat an der front ähh, ich meine die doppelt hartz4 asi familie sich zuhause untersuchen kann. klar.

    was kommt als nächstes? xprize für ne railgun?

  2. ? kp was ihr habt die meisten aktueleen hyps kommen von star trek. ipad: hieß bei star trek einfach pad. oder touchscreens. communicatoren und und und. und auch soon teil verspricht doch eine bessere behandlung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising