US-Behörden schließen Megaupload

85fef6c1a25dd0fc5535146490f73068

Megaupload - Mekka für Raubkopierer - hat ein dickes Problem: Es wurde von US-Bundesbehörden geschlossen. Mehrere Mitarbeiter sitzen im Knast. Und dabei ist SOPA doch noch nicht mal verabschiedet.

Megaupload wird beschuldigt, der Musik- und Filmindustrie einen Umsatzverlust von 500 Millionen Dollar zugefügt zu haben, in dem man Raubkopien hostete. Megauploads CEO ist bzw. war übrigens Swizz Beatz, ein erfolgreicher Rap-Produzent, Professor der Universität von New York und Ehemann von Alicia Keys. Ob er sich unter den Verhafteten befindet, ist bislang nicht bekannt. [Sam Biddle / Tim Kaufmann]

[Via AP, WSJ]

Tags :
  1. … und uns in Europa werden solche Zustände auch bald blühen, wenn die Konzerne und Verlage der Content-Mafia es schafften, ACTA über die Hintertüre in unseren Ländern zu verankern und gültig werden zu lassen. Damit können die dann fast jede Trivialität für sich rechlicht schützen lassen und damit wird jede Entwicklung gehemmt und auch das Freie Sprache und das freie Publizieren in der normalen Wirtschaft und vorallem im Web für die große Masse der Menschen.

    Damit erreichen Sie wieder den Zustand von vor 1990, als die gesamten Medien, die gesamte Massenkommunikation und auch die Produktion von wichtigen Gütern (Software, Medikamente, Saatgut,…) durch wenige Mächtige kontrolliert werden kann und die Freiheiten auf ein Minimum eingeschränkt, die das Internet durch den freien Informationsaustausch der Menschheit gebracht hat.

  2. Auch wenn ich SOPA und Co. und Beschränkung der Freiheit im Internet nicht gutheiße – Irgendwo kann ich auch verstehen, dass versucht wird einen Laden wie Megaupload zu schließen , dessen Gewinn zu 95% darin besteht urheberrechtl. geschütztes Material zu verteilen. Man muss auch mal die andere Seite betrachten. Irgendwie kanns das halt auch nicht sein, wenn man die Sache ganz logisch betrachtet. Da verdienen sich ein paar „Kriminelle“ ne goldene Nase an Software,Musik,Filmen,usw. anderer Leute, in dem sie den Kram einfach umsonst hosten. Ist das wirklich das was ihr unter Internet-Freiheit versteht? Ich ehrlich gesagt immer weniger…

    1. Nunja, teilweise verdienen einige Plattenfirmen/Musiker beim Verklagen von Leuten, die die Musik runterladen,mehr als von der Musik selbst. Traurige bürokratische Welt.

    2. Ah – Und da kommt man an den Mega-Verdienst der Medienbonzen heran, die die Künstler so richtig im großen Maßstab ausnehmen?

      1. informier dich mal über die Leute aus dem Management von Megaupload. Die haben richtig viel Kohle gemacht. Wenn so einer wie dieser Kimble ein Vermögen von 500 Millionen anhäuft, ohne auch nur irgendwas eigenes geleistet zu haben außer ne Menge Server hinzustellen die fremde Daten anbieten, dann ist die Bezeichnung Kriminell mehr als gerechtfertigt…

  3. Und was ist mit den 5% die legale sachen auf den Servern liegen hatten? Die schauen jetzt mit dem Ofenrohr ins Gebirge… (Ich weiß nicht ob der Spruch ausserhalb Bayerns verstanden wird…)

  4. Na klar was denkst du denn wieviele Klicks die am Tag haben……
    Hab letztens sogar schon o2 Werbung auf ähnlichen Seiten gesehen.
    Dazu noch die Premium-Accs, da kommt schon was zusammen.

  5. „Megaupload – Mekka für Raubkopierer“
    Sowie RapidShare und tausende andere. Die sind ALLE nicht sauber. Also ALLE plattmachen!

  6. die wolln nur ma’n dicken schieben und zeigen dass es ja auch ohne SOPA geht… dass die leute vielleicht etwas empfänglicher werden

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising