Bleifrei, E10, Algen

Algen

Biokrafstoffen gehört die Zukunft. Das ist die Meinung Vieler, größtes Hindernis waren aber bisher wohl die Kosten, denn es ist nicht gerade einfach, ökologische Treibstoffe herzustellen. Die Lösung könnte Seetang sein.

Die Vorteile wären offensichtlich. Seetang wächst zum einen unter Wasser und müsste dem herkömmlichen landwirtschaftlichen Anbau nicht den Platz streitig machen. Und zum anderen wächst er wie Unkraut – und das ohne Dünger oder Bewässerung. Und außerdem enthält Seetang kein Lignin, wodurch sein Zucker leichter isoliert werden kann.

Einziges Problem war bisher, so Yasuo Yoshikuni vom Bio Architecture Lab, die äußerst komplizierte Umwandlung des Zuckers in Ethanol. Es existierte keine industriell einsetzbare Mikrobe zur Umwandlung in Treibstoff. Das Bio Architecture Lab hat jetzt aber in Zusammenarbeit mit der Universität Washington eine Mikrobe entwickelt, die auf dem Bakterium Escherichia Coli basiert und Algen verdauen und in Ethanol umwandeln kann. Die Reaktion geschieht dabei schon bei 25 Grad Celsius, wodurch relativ wenig Energie aufgewendet werden muss.

Nach einer Untersuchung des Pacific Northwest National Laboratory könnte die USA ein Prozent ihres momentanen Kraftstoffverbrauchs abdecken, wenn sie nur ein Prozent ihrer territorialen Gewässer mit Algen bepflanzen würde. Damit können zwar Algen nicht den gesamten Kraftstoffmarkt übernehmen, uns aber ökologisch betrachtet ein wenig unter die Arme greifen. [Oliver Schwab / Jamie Condliffe]

[Scientific American; Foto: Foilman]

Tags :
  1. Das bedeutet im Umkehrschluss. Es müssten die kompletten territorialen Gewässer “bepflanzt” werden, um den ganzen Treibstoffbedarf zu decken. Nette Vorstellung :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising