Riesiger Metallblock speichert 4 KByte Daten

144a5aae580d4fba2b6630a14f67932a

Auf diesem Bild ist weder ein Toaster, noch ein Gartengerät oder ein Maschinenteil zu sehen. Es ist ein uralter Speicherbaustein von IBM, der gerade einmal 4 KByte Daten aufnehmen kann. Da passen nicht einmal 10 Prozent meines Facebook-Profilbildes hinein.

Die Test-Chefin von CNET, Lindsey Turrentine, hat den etwas beschädigten antiken Computerbaustein in der Scheune ihres Großvaters entdeckt. Früher stand an solchen Orten ein Oldtimer, heute sind es wohl Computerreste.

Das Bild ist übrigens im Original 693 KByte groß – Frau Turrentine bräuchte als ungefähr 172 dieser Baustein und einen LKW, um diese Datenmenge auf dem betagten Speicher abzulegen. [Via Lindsey Turrentine]

[Sam Biddle / Andreas Donath]

Tags :
  1. Im Vergleich zu irgendwelchen Facebook-Bildern war der Speicher damals aber eine echte Innovation (jaaa, damals wurde noch angegeben wieviele Textseiten auf ein Speichermedium passen). Im Uebrigen waere es viel interessanter zu wissen, aus welchem Jahr der Speicher stammt, welche Technologie verwendet wurde, um den Speicher bereitzustellen und was IBM damals damit gemacht hat (RAM, Festpeicher etc) und vielleicht auch noch wo er verbaut war oder ob’s nur ein Testobjekt war. Aber nein, Hauptsache es wird Facebook erwaehnt. Ehrlich gesagt bin ich schon verwundert, dass Apple nicht erwaehnt wurde oder irgend eine Anzahl von “Likes”.

  2. @Hans Schön zu sehen, dass es noch andere Menschen gibt die das Wort Facebook satt haben. Ich höre das Wort etwa 10- 20 Mal am Tag. Das Wort Spareribs höre ich oft wochenlang nicht. Und das obwohl doch glasklar ist: Facebook<Spareribs

    PS: Ich hab mir ne Adblock Plus Regel gemacht, welche alle 'likes' und sonstigen F*c*book Kack ausblendet.

  3. Leider kann man die Erwaehnung von “Likes” oder aehnlichen Sachen innerhalb von Artikel nicht ausblenden, vielleicht sollte man diese dann auch komplett blocken, der Informationsgehalt verhaelt sich ja zumeist indirekt proportional zu der Anzahl der Facebook und i***** – Erwaehnungen.

  4. Recht habt ihr. Ob das nu was mit f*c*book zu tun hat oder nicht ist mal komplett irrelevant.

    Aber mich würde auch sehr stark interessieren _was_ für speicher das genau war und ebenso _wie_ genau da gespeichert wurde. Zu der zeit gabs ja noch nicht soo viele techniken. Wars ein laufzeitspeicher (draht? schall?) oder gar ein vorläufer der ringkernspeicher (schaut nich so so aus) oder was wars nu? ;)

    I want to know more! ;) IT Geschichte ist immerwieder extrem spannend. ;)

    Grüße aus Hamburg,
    hacky

  5. ich denke, das ist ein ferritkern- o. ringkernspeicher, vermutlich ein “eeprom”; oder auch ein ram, aber wer brauchte damals soviel ram? die zylinder werden wohl aus mu(?)-metall sein, zur magnetischen abschirmung und da drin eine gigantische ferrit-matrix.
    ich habe so ein ding sehr viel kleiner noch zu hause,faßt ca. 1kb. unglaublich, was die damals gefädelt haben…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising