Tarnkappe für dreidimensionalen Gegenstand: Forscher lassen 18 Zentimeter langes Rohr „verschwinden“

Tarnkappe-final

US-Forscher haben mit einer Tarnkappe erstmals einen dreidimensionalen Gegenstand unsichtbar gemacht – bisher leider nur im Mikrowellenbereich. Im sichtbaren Licht funktioniert die Technik bisher noch nicht.

Unsichtbar werden zu können ist ein langgehegter Wunsch des Menschen. Deshalb arbeiten zahlreiche Labore weltweit an diversen Technologien, die es dem Menschen ermöglichen sollen, sich selbst oder Gegenstände verschwinden zu lassen.

Nun haben Wissenschaftler von der Universität von Texas in Austin zum ersten Mal einen dreidimensionalen Gegenstand dank einer Tarnkappe unsichtbar gemacht. Das Zauberwort heißt plasmonisches Metamaterial. Diese künstlichen Stoffe verfügen über eine ganz besondere Eigenschaft: Sie streuen Licht genau entgegengesetzt zu der Lichtstreuung der Alltagsmaterialien. „Wenn sich die Streufelder der Tarnkappe und des Gegenstands überlagern, löschen sie sich gegenseitig aus“, erklärte der Ko-Autor Prof. Andrea Alù in einer IoP-Mitteilung.

Eine Theorie, die in der Praxis standhält. Kürzlich ist es den Forschern tatsächlich gelungen, ein 18 Zentimeter langes Rohr aus allen Blickrichtungen heraus unsichtbar zu machen – zumindest im Mikrowellenbereich bei einer Frequenz von 3,1 Megahertz. Im Licht funktioniert die Technik bisher allerdings nur bei sehr winzigen Gegenständen.

Tags :
  1. Ist es nicht immer wieder cool, wie uns die Erfindungen die es bei StarTrek gab langsam einholen.
    Bei The Next Gerneration gab es schon so etwas wie Tablett PC von denen die Leute Tragbar Ihre Bücher mitgenommen haben.

    Freue mich schon auf viele weitere Erfindungen.

  2. lustig!

    genau die gleichen fehler stehen auch im spiegel-artikel dazu…
    3,1Mhz sind KURZWELLE! Mikrowellen beginnen erst bei 1Ghz.

    greetz,
    einganzschlauerbauer

  3. Man könnte das 18cm-Rohr auch einfach schwarz anmalen und hätte denselben Effekt wie die im Artikel beschriebene Versuchsanordnung. Ich werde mir einfach auch mal schwarze Klamotten anziehen und bin dann „unsichtbar“.

  4. Erstmal sind es 3,1GHz und nicht MHz, deswegen auch Mikrowellen (hätteste Dir denken können!).

    Mann A: Ich kann mich auch unsichtbar machen.
    Mann B: Mach mal!
    Mann A: Das geht aber nur wenn keiner im Raum ist.
    Mann B: Okay, aber wenn Du in den Spiegel siehst bist du unsichtbar, richtig?
    Mann A: Nein, ich muss dafür die Augen geschlossen haben.
    Mann B: Woher weißt Du denn dann, dass Du unsichtbar bist ?!
    Mann A: …… ich kann es fühlen.

    XD

    Wer weiß aus welchem Film die Unterhaltung ist, bekommt Lob, Ehre und Anerkennung!

    (Tip: Ben Stiller spielt mit =] )

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising