VLC Player 2.0: Erster Release Candidate erschienen

VLC 2.0 RC1

Unter dem Codenamen Twoflower veröffentlichte die VideoLAN-Projektgruppe nun den ersten Release Candidate der Version 2.0 ihres beliebten VLC Media Players. Die neueste Version des Multimediaplayers bringt neben einem überarbeiteten Interface in der Mac-Version, sowie einigen neuen Features, auch grundsätzliche Änderungen in der Lizenzierung der intern verwendeten Bibliotheken mit sich.

So ändert sich mit dem Update die Lizenz der Bibliotheken libVLC und libVLCcore von GNU Public Licence v2 (GPL) zu Lesser GNU Public Licence v2.1 (LGPL). In der Praxis erleichtert dieser Schritt Portierungen auf andere Plattformen wie Android oder iOS. Bereits 2010 wurde eine iOS-Version des VLC-Players veröffentlicht, welche jedoch aufgrund von Lizenzstreitigkeiten aus dem AppStore entfernt werden musste.

Die wohl auffälligste Neuerung der Version 2.0 ist der Mac-Variante vorbehalten. So gibt es unter Mac OS X nun ein komplett überarbeites, schwarzes Interface, welches sich mehr an modernen Mediaplayern orientiert. Zudem wird der neue Vollbildmodus von Mac OS X Lion unterstützt.

Neu hinzugekommen ist auch eine experimentelle Blu-Ray-Unterstützung, sowie neue Filter für die Konvertierung von Videos. Auch die Anzahl der unterstützen Codecs wurde erhöht. Eine komplette Liste aller Änderungen findet man im offiziellen Changelog.

Die Windows-Version des VLC Media Players 2.0 RC1 kann als gewöhnliche Installationsdatei heruntergeladen werden und setzt zumindest Windows XP mit installierten Service Pack 2 voraus. Bei der Mac-Variante werden sowohl Intel- (32 und 64 Bit), als auch PowerPC-CPUs unterstützt. Für Linux muss man jedoch erst den Quellcode kompilieren, um das Programm zu verwenden.

[via winfuture]

Tags :
  1. Cool. Jetzt wird man schon fast diskriminiert wenn man keinen Mac hat. ;D
    Aber scheiß drauf. Mir ist das aussehen eigentlich egal. Solanger der beste Player den es gibt so funktioniert wie er soll, ist mir das Aussehen wurscht!

  2. Wenn das mit den Blu-Rays später ordentlich funktioniert, steig ich dann wohl doch von der PS3 zum PC um um Blu-Rays zu schauen. :)

    1. Es gibt auch Leute, die sich keinen Mac leisten können bzw. einen wollen.
      Ich selber benutze Windows 7 und möchte nicht auf einen Mac umsteigen, warum? Wenn ich umsteigen würde, müsste ich auf viele Programme verzichten, vor allem was die Spiele betrifft. Wenn ich darauf verzichten kann, dann habe ich trotzdem das Problem im Beruf, denn es gibt wenige Firmen, die einen Mac als Arbeitscomputer haben und dann habe ich Probleme mit Windows umzugehen, weil ich einen Mac gewohnt bin, und wer in der heutigen Zeit nicht mit einem Computer umgehen kann, brauch sich (eigentlich) gar nicht nach einem Beruf umsehen. (Ja, ich weiß, der Schluss ist übertrieben, spart euch die Gegenargumente)

      1. …blablabla sich keinen Mac leisten können blablabla…
        hättest dir och klemmen könn dein Kommentar…

        wenn du dir keinen Mac leisten willst oder kannst dann tu es nicht…
        ABER QUATSCH DOCH NICH ALLE VOLL MIT DEINEN KOMPLEXEN

        Leute die sich keinen PC (mehr) kaufen wollen, lassen dich über Ihren Unmut auch im dunkeln!?

        @Die uns
        jetzt hör doch auf…
        wenn das jemand liest der sich mal wieder kein mac leisten will oder kann -> geht das gebashe gleich wieder los -.-

  3. Mir fällt 1. auf, dass Qualität ihren Preis hat und 2. auf jedem aktuellen Mac jede Windowssoftware unter Mac OS läuft, wenn man nicht zu doof ist die paar Euros für Parallels Desktop zu investieren.

  4. AirPlay Unterstützung wäre cool..will ja nicht immer alles in iTunes importieren :-)
    Hat jemand Ahnung ob es da eine Lösung gibt?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising