iPhone- und iPad-Projektor für die Hosentasche

PicoPix1230_iphone_lr

Gerade für Präsentationen ist das Display des iPads doch etwas klein geraten – vom iPhone möchte ich gar nicht erst reden. Wer anderen häufig mal zeigen möchte, was er Tolles auf seinen Apple-Geräten hat, wirft den Inhalt des Bildschirms einfach an die Wand, mit dem Philips PicoPix PPX1230 Pocket-Projektor.

Den gibt es jetzt als spezielle Apple Edition in den Apple Stores (online und offline). Das schwärze Kästchen ist gerade einmal 3,2 x 10 x 10 Zentimeter groß und 287 Gramm. Die Projektion soll bis zu 80 Zoll groß sein, die Auflösung maximal 800 x 600 Pixel. Die LED soll eine Helligkeit von 30 Lumen schaffen und 20.000 Betriebsstunden durchhalten. Diese spezielle Edition enthält ein VGA-Kabel für den Anschluss an PCs, einen MiniDisplay-Adapter für Macintosh-Rechner sowie ein Verbindungskabel für iPhone, iPad oder iPod Touch.

Der Preis des Winzlings ist allerdings überhaupt nicht klein: Stolze 400 Euro kostet das Apple-Accessoire.

Tags :
  1. 30 Lumen. Das entspricht einem Glühbirnchen mit knappen 2 Watt. Da muss es aber schon sehr dunkel sein um etwas an eine Wand zu projezieren. Und ist es dann ein Einweggerät oder kann man die Lampe, wenn Sie kurz nach der Garantiezeit den Geist aufgibt noch wechseln?

  2. Is so ein einwegteil glaub ich, bei LED Beamern kann man die Lampe doch auch nicht täuschen, oder?

    P.S. über den preis müsst ihr noch recherchieren, hab den schon für die Hälfte gefunden

  3. Wegen Preis & Größe… Also ein ca. 2 cm größeres Gerät und natürlich nicht vom Apfel kommt beim Händler auf knappe € 60,- (+Versand) und für den gleichen Preis gibt es auch genügend „Erwachsene“ Geräte, die nicht nur auf 80cm vergrößern können und auch mehr Leistung haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising