Kitschige Möbel aus E-Müll erstellt

furniture1

Es gibt viele Recyclingdienste die euren alten Elektronikmüll gerne ausschlachten, um an die Rohmaterialien zu kommen. Wenn ihr aber noch nicht bereit seid euren alten 386er gehen zu lassen, hat Rodrigo Alonso vielleicht eine andere Lösung für euch: Macht kitschige Möbel daraus.

Seine N+ew oder No More Electronic Waste Hocker werden aus kleinen Bergen kaputter Elektronik oder anderer Hardware wie Leiterplatten, Kabel, Mäusen, Computerkomponenten und sogar vollständigen Tastaturen zusammengestellt. In einer Form wird das Ganze mit einem klaren Epoxidharz übergossen,  das alles zusammenhält.
Wenn es dann am Ende auf Hochglanz poliert wurde, ist das Ergebnis wie eine Zeitkapsel bei der man nicht 100 Jahre warten muss, bis man hinein sehen darf. Oh verdammt, da sind meine Schlüssel! [Andrew Liszweski / Timo Zehner]

[via Inhabitat]

 

Tags :
  1. Wie man aus Rohstoffe mehr Müll machen kann, sollte eigentlich diese Überschrift heißen oder ?
    Ich selber empfinde es eher als einen Hohn auf die Recycling Industrie. Hier werden Rohstoffe mit Sondermüll behandelt um dann als “Kunst oder Gebrauchsgegenstand” verkauft zu werden.
    Vor Jahren gab es einen Aufschrei als das Große Unternehmen mit dem M seine Kaffeelöffel aus Metall durch diese aus Plastik ersetz hat. Hier werden Abfall Rohstoffe in Plastik eingegossen und da soll man sich darüber freuen ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising