Riesiges Musikarchiv von Alan Lomax ab Februar kostenlos abrufbar

Alan-Lomax

Alan Lomax reiste um die Welt, um traditionelle Musik aus Amerika, Europa und der Karibik aufzunehmen. Dabei häufte er über 5000 Stunden Musikaufnahmen an, die nun online für jeden frei zugänglich gemacht werden.

Lange bevor Tim Berners-Lee den Grundstein für das Internet legte, hatte Lomax die Idee einer „globalen Jukebox“. Neben diesen tausenden Stunden an Musikaufnahmen sammelte er außerdem mehr als 100000 Meter an Filmband, 3000 Videobänder und 5000 Fotografien. Während einzelne Teile des Materials bereits verfügbar sind, berichtete die New York Times jetzt, dass etwa 17000 Titel ab Ende Februar zum kostenlosen Stream im Internet bereitgestellt werden sollen.

Besonders interessant ist der Hinweis im Artikel der NY Times, dass Lomax den Gedanken hatte, Computer zur Analyse und Feststellung von Ähnlichkeiten von Liedern zu nutzen. [New York Times]

[Oliver Schwab / Jamie Condliffe]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising