Power Box: Tritt in die Pedale und lade deinen Akku auf

power_box

Gibt’s einen Stromausfall oder ist der Akku leer und keine Steckdose in Reichweite? Für diese Fälle gibt es ja reichlich handbetriebene Stromerzeuger. Neu (zumindest meiner Kenntnis nach) ist aber der fußbetriebene Stromgenerator – eine Erfindung der englischen Firma K-TOR.

Die Power Box, so der schlichte Name des Geräts, kommt mit zwei Pedalen und erzeugt eine maximale Leistung von 20 Watt. Man kann also jetzt nicht unbedingt einen Heizlüfter damit betreiben. Aber zum Aufladung von Smartphones oder ähnlichen Gadgets reicht es. Auch für eine sparsame Lampe genügt der Saft. Angeschlossen wird ein stromhungriges Gerät über eine Steckdose des Typs A wie er vor allem in den USA zum Einsatz kommt. Um die Power Box hierzulande zu nutzen, müsste man also einen Adapter zwischenschalten.

Bis dahin dürfte aber noch etwas Zeit vergehen, denn K-TOR hat bisher weder Verkaufsstart noch Preis bekannt gegeben. Also müssen wir uns im Notfall eben noch mit handbetriebenen Dynamos einen Tennisarm kurbeln.

[via the-gadgeteer.com]

Tags :
  1. Zu viele Verluste für EU-Stecker.

    Einmal die Umwandlung der 110V nach 230V als auch wieder die Transformation runter auf 5V USB-Spannung. Warum nicht direkt einen 5V USB-Anschluss mit Umschalter? Dann könnte man das Handy / Navigationsgerät / Gadget direkt via USB/Micro-USB-Kabel anschließen und müsste nicht noch einen Rucksack voller Adapter mit sich rumschleppen.

    Ansonsten eine gute Idee.

  2. 20 Watt hört sich nach arg wenig an…wenn ich bedenke das ich auf nem Ergometer auf ne Stunde gut und gerne 170-180 Watt im Schnitt schaffe

  3. War mir klar das man es im Sitzen nutzen kann, kenne (eigentlich) kein Ergometer bei dem man nicht sitzt….trotzdem kamen mir 20 Watt ziemlich wenig vor, da hat man ja kaum widerstand

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising