Nikon D800: Ein kleines Monster mit 36 Megapixeln

394f3012afce070fc32c956a29c41d8e

Die neue Nikon D800 ist eine DSLR der Superlative. Dennoch scheint das Gerät nicht der Fotoapparat zu sein, den sich viele Fans gewünscht haben. Denn eine winzige D4 mit hoher Auflösung oder gar ein Nachfolger der D700 ist die neue Kamera nicht.

Die neue D800 ist eher mit einer miniaturisierten D3x zu vergleichen. Ihr neuer Vollformat-Sensor mit 36,3 Megapixeln kann auch auf 15,4 Megapixel gezähmt werden, wenn man ihn in den DX-Modus schaltet.

Die DSLR ist vornehmlich für Studio- und Hochzeitsfotografen und Videofilmer interessant, die ihre Aufnahmen in einem recht gut kontrollierbarem Umfeld machen. Die Fotos erreichen eine Auflösung von 7360×4912 Pixeln. Die zwangsläufig sehr kleinen Pixel (4,88 Mikrometer Diagonale) sind natürlich winziger als bei der D4 (7,3 Mikrometer). Vermutlich wird die D800 deshalb auch nicht so lichtempfindlich und unanfällig gegen das Bildrauschen sein wie die D4. Der ISO-Bereich reicht von 100 bis 6.400 und ist auf 25.600 erweiterbar. Die D4 kommt bis zu ISO 204.800. Ob die Bilder dann aber auch noch brauchbar sind, steht auf einem anderen Blatt.

Die D800 nutzt den gleichen Belichtungssensor wie die D4 und ihren Autofokus sowie das 3 Zoll große Display mit 921.000 Bildpunkten. Beide nehmen Full-HD- Videos in h.264 auf und können wahlweise das Videomaterial auch unkomprimiert in 4:2:2 über ihre HDMI-Buchse ausgeben.

Die D800 macht Serienaufnahmen mit 4 Bildern pro Sekunde in höchster Aufösung. Die DSLR wiegt 1.000 Gramm und ist damit nur unwesentlich leichter als die D700, die es weiter zu kaufen gibt.

Neben einem CF-Slot ist auch ein SD-Slot vorhanden. Wer will, kann das zweite Laufwerk als Backupmedium nutzen.

Nikon hat mit der D800E auch eine Spezialversion der Kamera ohne Tiefpassfilter vor dem Sensor im Angebot, womit sie zwar leicht schärfere Bilder machen kann, aber die Gefahr von Moire-Mustern stark steigt, die dann per Software nachträglich ausgemerzt werden müssen.

Die D800 soll Ende März 2012 für 2.899 Euro in den Handel kommen. Die D800E für 3.219 Euro kommt im April nach. [Andreas Donath]

[Nikon]

Tags :
  1. ..Hochzeitsfotografen und … ihre Aufnahmen in einem recht gut kontrollierbarem Umfeld …
    ahm – hast Du denn schon mal Hochzeiten fotografiert?? (genial sind die russischen und polnischen) 200 Leute total betrunken :-)
    eric

    1. Habe ich zur Genüge. Der Fotograf sollte nicht betrunken sein :) Aber im Ernst: Mir sind Betrunkene tausendmal lieber als diejenigen, die glauben alles besser machen zu können beim Fotografieren und dann dem Fotografen auch noch Tipps geben wollen. Oder Gäste, die sich in jedes Bild drängen…

  2. auch ideal für Sport- und Tier-Fotografen:
    ‘Die D800 macht Serienaufnahmen mit 4 Bildern pro Sekunde in höchster Aufösung.’
    Nikon: ist das ein Scherz?
    eric

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising