Julian Assange: Journalismus ist eine “ nuttige, hinterhältige Industrie“ – Doku über den Wikileaks-Gründer

WikiLeaks

Wer heute Abend noch keine Pläne hat, der sollte es sich auf seiner Couch mit dem Film "WikiLeaks - Geheimnisse und Lügen" gemütlich machen. Unter anderem wurde ein ausführliches Interview mit Julian Assange aufbereitet, in dem der WikiLeaks-Gründer mit dem britischen Journalismus abrechnet.

Der sei nämlich „die ruchloseste, nuttigste, hinterhältigste Industrie“, die ihm je begegnet sei. Der Skandal um die zahlreichen amerikanischen Botschaftsdepeschen, die WikiLeaks einst in Zusammenarbeit mit diversen Medienvertretern veröffentlichte, hat zweifellos seine Schäden. angerichtet. Schuld daran will keiner haben. Während Assange den Journalisten Korruption unterstellt, beschreibt Nick Davies vom Guardian den WikiLeaks-Gründer als mental instabil.

Die Doku erzählt von der Zusammenarbeit der verschiedenen Parteien und wie es schließlich zum Konflikt kam. Der Film läuft heute Abend um 21:50 Uhr auf Arte.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising