Lensbaby-Objektiv mit Kippmechanik zum Anschrauben

081661835af6e1bd403ecba2dc807933

Tilt-Shift-Fotografie ist in aller Munde. Damit können normalen Fotoaufnahmen scheinbar in Spielzeuglandschaften verwandelt werden, die ähnlich wie eine Makroaufnahme aussehen. Damit das gelingt, benötigt man entweder teure Spezialobjektive oder Software, die den Effekt nachträglich generiert. Lensbaby hat nun eine recht günstige Hardware-Lösung vorgestellt.

Wer schon immer echte Tilt-Shift-Aufnahmen machen wollte, wurde bislang vermutlich vom hohen Preis der Objektive gebremst, die es von zahlreichen Herstellern gibt. Üblicherweise sind sie für gerade gerückte Architekturaufnahmen oder Makros gedacht, bei denen der Schärfeverlauf verändert werden soll. Doch es lassen sich auch kreative Effekte wie die erwähnten Pseudo-Makros damit aufnehmen.

Der Zubehörhersteller Lensbaby hat nun mit dem Edge 80 eine optisch hochwertige Lösung vorgestellt, die praktisch an alle Objektiv-Halterungen passt, die Lensbaby im Angebot hat.

Der Edge 80 kann mit den Lensbaby-Neigern Composer Pro, Composer, Muse, Scout und Control Freak verwendet werden. Sie werden einfach angeschraubt und dann zusammen mit dem Edge auf die Kamera gesetzt. Damit lässt sich der Verlauf der Schärfeebene im Bild verändern. Mit 300 US-Dollar ist die Lösung vergleichsweise günstig.

Die Brennweite des Edge 80 liegt bei 80 mm. Die 12teilige Blende kann manuell geöffnet und geschlossen werden (f/2,8 bis f/22). Die minimale Fokusdistanz liegt bei rund 43 cm. Auf der Website steht ein Simulator bereit, der die Möglichkeiten der Optik zeigt. [Jamie Condliffe / Andreas Donath]

[Via Lensbaby]

Tags :
  1. Moin, um mal gleich Enttäuschungen vorzubeugen: Meines Wissens alle Lensbaby-Vorsätze und auch das hier vorgestellte passende Objektiv sind nur Tilt-Optiken, also kippbar. Für Architekturfotografie braucht man aber eben auch die Shift-Funktion. VG.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising