Krank getwittert: Soziale Netzwerke können die Gesundheit schädigen

twitterbird67

Wer kennt das nicht? Kaum ruft man Facebook, Twitter oder Google + auf, prasselt die Informationsflut auf einen ein. Laut Expertenmeinung kann der Informationsstress sogar so groß werden, dass er zum Gesundheitsrisiko wird.

Heidi hat heute einen Heißluftballon gesehen, Veras Katze musste beim Tierarzt vorbeischauen und Johannes hat heute 23 neue Freunde gewonnen, sich über seinen Chef geärgert und die Fotos seines letzten Skiurlaubs gepostet – die meisten User sozialer Netzwerke sind täglich mehreren hundert Tweets Statusmeldungen, Nachrichten und diversen Kontaktanfragen ausgesetzt. Heiko Schulz, Psychologe von der Techniker Krankenkasse ist überzeugt, dass das nicht gesund sein kann.

Wie sich der durch die Informationsflut ausgelöste Stress tatsächlich bemerkbar macht, ist aktuell noch durch keine Studie erforscht. Von einem „Social-Media-Burnout“ will der Experte deshalb noch nicht sprechen, beobachtet wurden aber schwere Erschöpfungszustände durch die Nutzung sozialer Netzwerke. Laut Schulz sollen vor allem jüngere Nutzer gefährdet sein, die noch keine klare Grenze zwischen Privat- und Berufsleben ziehen und häufig mehrere Stunden täglich mit Facebook und Co. verbringen.

Tags :
  1. bei dem geistigen dünnschiss der über fb, twitter und co. verbreitet wird kein wunder. das muss ja krank machen und die dummheit fördern… zusehends beim leser und follower!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising