Tabber soll das Erlernen der Gitarre mit Lichtsignalen erleichern

37423b913fe333d1169a33242c317a3d

Die Glanzzeiten von Guitar Hero mögen vorbei sein, aber eines hat die Spielewelle gebracht. Das Interesse am Gitarrespiel ist deutlich gestiegen. Es gibt zahlreiche Ideen, wie man Anfängern den Einstieg erleichtern kann, angefangen von der Rock Prodigy-Serie bis hin zu Wild Chords. Tabber soll das Lernen noch einmal deutlich vereinfachen.

Tabber erinnert an die Keyboards, bei denen die erforderlichen Tasten kurz aufleuchten, um dem Spieler zu erinnern, sie zu drücken. Tabber setzt dieses Prinzip auf der Gitarre um. Die Leuchtorgel für die Gitarre wurde als Hack innerhalb von einem Tag auf dem Music Hack Day Boston entwickelt.

Noch ist Tabber nur ein Prototyp. Dabei wird unter das Griffbrett des Saiteninstruments ein Futteral gezogen, das nach Angaben der Entwickler den Ton kaum beinträchtigt. Darin sind die Lampen untergebracht, die dort aufleuchten, wo der Spieler seine Finger haben sollte. Damit das funktioniert, muss das Musikstück per MIDI über eine iOS-App schnurlos an Tabber übertragen werden. Die LEDs werden mit einem Akku betrieben.

Tabber sorgt dafür, dass der Spieler immer auf seine Gitarre gucken kann und kein Video oder ähnliches betrachten muss, während er versucht, den Song umzusetzen. Tabber ist ein Open Source Projekt, so dass jeder daran arbeiten und neue Lichtmuster entwickeln kann.

Noch gibt es Tabber nicht zu kaufen, aber die Mit-Entwickler Rob Sanchez und Ryan Rogowski (a.k.a. Music Everywhere), Kipp Bradford sowie Nick Holcomb von Holcomb Guitars wollen dafür sorgen, dass das nicht so bleibt. Es sollen sogar Tabber-Gitarren auf den Markt kommen.

[ViaEvolver.fm, Tabber]

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising