E-Skateboard bewegt sich dank Gehirnströmen

Skateboard

Elektrisch angetriebene Skateboards sind cool. Nach dem „Board of Awesomeness“, das mit Kinect gelenkt wird, kommt jetzt die Zukunft: Ein Skateboard, das man mit seinem Gehirn steuert.

Chaotic Moon Labs kreierte jetzt das „Board of Imagination“ als Nachfolger des „Board of Awesomeness“. Der Fahrer trägt ein EPOC Headset, das die Hirnsignale registriert und diese zu einem aufs Board geschnallten Samsung-Tablet sendet. Wenn sich der Fahrer einen entfernten Punkt vorstellt, zu dem er sich gerne bewegen würde, erkennt die Software die sich veränderten Hirnsignale und das Board kommt ins Rollen. Und das mit bis zu 50 kmh! Es gibt bestimmt sicherere Arten der Fortbewegung, aber diese ist einfach unglaublich cool. [Chaotic Moon Labs via The Verge]

[Oliver Schwab / Jamie Condliffe]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. klar, und rollstuhlfahrer müssen noch mit der zunge üben… die art der fortbewegung mag cool sein. schlechte artikel noch schlechter zu kopieren ist einfach nur unglaublich…

  2. Bei der heutigen Jugend sind dummerweise kaum noch Hirnaktivitäten vorhanden. Das Ding fährt also bestenfalls ein bisschen rückwärts.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising