MWC: Samsung präsentiert Galaxy Tab 2 und Smartphone mit integriertem Beamer

galaxy_beam

Noch im Vorfeld des Mobile World Congress (MWC), der morgen seine Tore für internationale Journalisten öffnet, hat Samsung zwei neue Modelle zu seinem Android-Portfolio hinzugefügt. Neben der bereits erwarteten 10-Zoll-Variante des Galaxy Tab 2, präsentierte der südkoreanische Hersteller mit dem Galaxy Beam eine Neuauflage des I8520, welches bereits 2010 unter dem gleichen Namen erschienen war.

Am Alleinstellungsmerkmal hat sich auch beim Nachfolger des I8520 nichts geändert. Wie der Name bereits recht deutlich suggeriert, ist das Samsung Galaxy Beam mit einem integrierten Beamer ausgestattet. Dieser erreicht mit 15 Lumen mehr als das Doppelte seines Vorgängers. Für helle Umgebungen dürfte aber auch dies bei weitem nicht ausreichen. Unter optimalen Bedingungen sollen laut Pressemitteilung von Samsung dennoch bis zu 50-Zoll breite Projektionen in HD-Qualität möglich sein.

Was die restliche Austattung des Galaxy Beams angeht, so entspricht diese dem guten Durchschnitt. Dazu gehört ein 1 Gigahertz schneller Dual-Core-Prozessor, ein vier Zoll großes Display mit einer Auflösung von 800 × 480 Pixel, sowie eine Fünf-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz. Auf der Vorderseite ist zusätzlich noch eine 1,3 Megapixel-Kamera verbaut. An internem Speicher stehen beim Galaxy Beam 8 Gigabyte zur Verfügung. Wie bei allen Samsung-Geräten lässt sich dieser jedoch mittels microSD-Karte noch vergrößern.

Die Maße gibt Samsung mit 64.2 x 124 x 12.5 Millimeter an, das Gewicht mit 145.3 Gramm. Als Betriebssystem kommt das etwas in die Tage gekommene Android 2.3 (Gingerbread) zum Einsatz. Preis sowie Erscheinungsdatum sind bislang noch nicht bekannt.

Samsung Galaxy Tab 2 10.1


Neben dem Galaxy Beam hat Samsung auch gleich den Nachfolger des erfolgreichen Galaxy Tab 10.1 vorgestellt. Unterschiede zwischen den Modellen sind jedoch rar gesät. Wie sein Vorgänger hat das Galaxy Tab 2 10.1 ein rund zehn Zoll großes Display mit 1280 x 800 Pixel. Auch Prozessor und Arbeitsspeicher bleiben mit 1 GHz bzw. 1 GB unverändert. Ein microSD-Kartenslot und GPS sind ebenfalls wieder mit an Board. Bei den Kameras bietet das Nachfolgemodell sogar weniger als sein Vorgänger. Während die Auflösung der hinteren Kamera mit 3 Megapixel gleich geblieben ist, bietet die Frontkamera nur mehr eine VGA-Auflösung, wohingegen das Samsung Galaxy Tab 10.1 noch 2 Megapixel besaß.

Um sich offenbar möglichst global gegen eventuelle Klagen seitens Apple abzusichern, lehnt Samsung das Design des Galaxy Tab 2 10.1 stark an das des nur in Deutschland verfügbare Galaxy Tab 10.1N an, welches sich durch einen breiteren Aluminium-Rand und den zum Nutzer gerichteteten Lautsprechern auszeichnet. Die Maße sind mit 256.6 x 175.3 x 9.7 Millimeter in etwa gleich geblieben, wenngleich das neue Modell etwas dicker und mit einem Gewicht von 588 Gramm auch geringfügig schwerer als sein Vorgänger ausfällt.

Beim Betriebssystem setzt Samsung klarerweise auf Android 4.0. Das Galaxy Tab 2 10.1 wird es optional mit 16 Gigabyte oder 32 Gigabyte geben. Außerdem wird man zwischen einer reinen WiFi-Version und einer Version mit UMTS-Modul (HSPA+) wählen können. Bislang sind weder Preis noch Verfügbarkeit bekannt.

Neben den zwei Geräten gibt es jedoch noch Hinweise auf zumindest ein weiteres neues Gerät von Samsung. So scheint es relativ sicher, dass der südkoreanische Konzern dem Galaxy Note einen großen Bruder spendieren wird.

[via Samsung Press Release]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising